Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

EU-Coronahilfen von 30,5 Milliarden Euro für Griechenland

Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
EU-Coronahilfen von 30,5 Milliarden Euro für Griechenland
Copyright  Louiza Vradi/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat Griechenland Corona-Hilfen in Höhe von 30,5 Milliarden Euro zugesagt.

Die griechischen Corona-Aufbaupläne seien ambitioniert und hätten das Potenzial, Griechenland über die nächsten Jahrzehnte in eine bessere Zukunft zu führen, sagte von der Leyen bei einem Besuch in Athen.

Sie erklärte: "Wir gestalten unseren Kontinent auf Jahrzehnte neu. Wir digitalisieren unsere Volkswirtschaften wie nie zuvor. Wir verwirklichen den europäischen Green Deal und rüsten unsere Gesellschaften für mehr Widerstandsfähigkeit aus. Unser Plan ist heute 800 Milliarden Euro wert. Es ist das größte Aufbaupaket in Europa seit dem Marschallplan und es ist der Aufschwung, den Europa jetzt und in Zukunft braucht."

Der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis sprach vom "Ende der Turbulenzen der Pandemie und dem Anfang einer neuen Ära".

"Heute wird aus einem Tabu der Vergangenheit ein Schritt für Gegenwart und Zukunft. Griechenland kämpft nicht nur mit den Problemen durch Corona, sondern auch mit den Spätfolgen der Finanzkrise. Nun gehört es zu den Ländern, die vom EU-Paket profitieren. Es wird mit rund 31 Milliarden Euro gefördert," si Mitsotakis.

Griechische Analysten sprechen von einer großen Chance für das Land, mit den aktuellen EU-Hilfen unabhängiger vom Tourismus zu werden.

Nach den Besuchen in Spanien, Portugal und Griechenland wird Kommissionschefin von der Leyen am Freitagnachmittag in Dänemark erwartet, danach in Luxemburg.