EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Hongkong: Verlagschef und Chefredakteur von "Apple Daily" bleiben in Haft

Die Redaktion der regierungskritischen Hongkonger Zeitung Apple Daily am 17. Juni 2021
Die Redaktion der regierungskritischen Hongkonger Zeitung Apple Daily am 17. Juni 2021 Copyright Kin Cheung/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Kin Cheung/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Drei von fünf führenden Angestellten eines Hongkonger Verlags- und Redaktionshauses kamen an diesem Samstag gegen Kaution auf freien Fuß. Zwei weitere bleiben bis mindestens August hinter Gittern.

WERBUNG

**Zwei am Donnerstag festgenommene Führungskräfte der pro-demokratischen Hongkonger Zeitung Apple Daily bleiben in Polizeigewahrsam. **

Das hat ein Gericht der chinesischen Sonderverwaltungszone entschieden. Drei weitere Redakteure und Verlagsangestellte kamen gegen Kautionszahlungen auf freien Fuß. Die Ermittlungen gegen sie laufen aber weiter.

Ihren inhaftierten Kollegen, Verlagschef Cheung Kim-hung und Chefredakteur Ryan Law, werden Verstöße gegen das auch international umstrittene Sicherheitsgesetz vorgeworfen. Die nächste gerichtliche Anhörung in dem Fall findet am 13. August statt.

Hunderte Polizisten hatten am Donnerstag das Verlagshaus duchsucht, um Beweismaterial sicherzustellen.

Die regierungskritische Apple Daily ist bereits zum zweiten Mal ins Visier der Ermittler geraten. Nach einer ähnlichen Razzia im vergangenen August wurde Zeitungsgründer Jimmy Lai festgenommen.

Er verbüßt derzeit eine 20-monatige Haftstrafe, weil ihm Anstiftung zu nicht genehmigten Protesten vorgeworfen wird.

Die aktuellen Anschuldigungen wiegen schwerer. Hongkongs Sicherheitsminister John Lee erklärte, die Zeitung habe die Gefährdung der nationalen Sicherheit in Kauf genommen. Laut Polizei hätten Dutzende Artikel darauf abgezielt, andere Staaten zu Sanktionen gegen China und Hongkong zu bewegen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Parlamentswahl in Hongkong – nur "Patrioten" zugelassen

Aus für prodemokratische Zeitung: Schlange stehen für letzte Apple Daily

Nato legt Fokus auf China und Russland: "Herausforderung für Sicherheit"