Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Filmfestspiele von Cannes - "Niemand wird sich umarmen"

Von Euronews
euronews_icons_loading
Filmfestspiele von Cannes - "Niemand wird sich umarmen"
Copyright  Vadim Ghirda/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Auf dem roten Teppich werden in diesem Jahr nur halb so viele Stars zu sehen sein, wie man es sonst von Cannes gewöhnt ist - auch viele After-Show-Partys sind pandemiebedingt gestrichen.

Trotzdem fiebert die Stadt an der Côte d'Azur dem Comeback des berühmten Filmfestivals entgegen.

Matt Damon, Nicole Kidman, Sean Penn und Timothee Chalamet gehören zu den Hollywood-Stars, die in den kommenden zwei Wochen auf dem Filmfestival von Cannes erwartet werden.

Insgesamt wird es aber nüchterner und weniger glamourös zugehen, wie Festivaldirektor Thierry Fremaux erklärt. "Wenn man in den Straßen von Cannes unterwegs ist, braucht man keine Maske zu tragen, wenn man in die Festivalblase eintritt, um über den roten Teppich zu gehen, muss man sie aufsetzen", so Fremaux.

"Es wird sich auch niemand oben auf der Treppe umarmen. Wir wollen sehr zurückhaltend und vorbildlich sein."

Für Mitternachts-Vorführungen wurde ein riesiges Freiluft-Kino am Strand aufgebaut, Liegestuhl inklusive.

Die 74. Ausgabe der Filmfestspiele von Cannes beginnt heute Abend mit 24 Filmen im offiziellen Wettbewerb um die goldene Palme.

Mit dem Musikfilm "Annette" werden am Dienstagabend die Internationalen Filmfestspiele Cannes eröffnet. In dem Drama des französischen Regisseurs Leos Carax spielen Marion Cotillard und Adam Driver die Hauptrollen.

Die Hauptpreise werden am 17. Juli von der Jury unter dem US-amerikanischen Regisseur Spike Lee vergeben. Für den besten Film wird es dann die Goldene Palme geben.