Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Für 1 Mio Dollar: Legendäre Nike-Schuhe von 1964 werden versteigert

Von Euronews mit AFP
euronews_icons_loading
Handgemachter Prototyp von Nike-Mitbegründer Bill Bowerman
Handgemachter Prototyp von Nike-Mitbegründer Bill Bowerman   -   Copyright  AFP PHOTO /SOTHEBY'S/HANDOUT
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Paar ziemlich legendäre Leichtathletikschuhe kommen Ende des Monats bei Sotheby's in New York unter den Hammer: entworfen und handgeschneidert von Nike-Mitbegründer Bill Bowerman in den 60er-Jahren.

Deutlich erkennbar ist der rote Pfeil an der Seite, der später zum berühmten Markenzeichen des Herstellers ("Swoosh") werden sollte.

Hierbei handelt es sich um einen wegweisenden Vorläufer für die späteren Laufschuhe mit der "Waffeleisen"-Sohle. Der kanadische Sprinter Harry Jerome trug sie bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio und holte Bronze.

Sotheby's schätzt, dass die Schuhe bis zu 1,2 Millionen Dollar einbringen könnten.

Ein Paar Converse Fastbreak von NBA-Legende Michael Jordan

Die bis dato teuersten Sneaker der Welt gingen im April über die Auktionshaustheke: ein Paar Nike Air Yeezy von Kanye West für 1,8 Millionen.

Rund 50 Sammlerstücke stehen zu Versteigerung steht unter anderem auch ein Paar Converse Fastbreak, die NBA-Legende Michael Jordan bei den Qualifikationsrunden für die Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles trug. Schätzwert: zwischen 80.000 und 100.000 Dollar,

Die teuren Schuhe stehen vom 23. Juli bis zum 2. August online zur Versteigerung. Quasi zeitgleich mit den Olympischen Spielen in Tokio.