Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Basquiat oder lieber NFT? In New York starten die Herbstauktionen

euronews_icons_loading
Basquiat oder lieber NFT? In New York starten die Herbstauktionen
Copyright  Mary Altaffer/AP
Von Euronews  mit AFP / DPA

Nach einer langen Coona-Pause finden in New York wieder die traditionellen Herbstauktion mit Präsenz-Publikum statt.

Eines der großen Highlights ist die Versteigerung der Macklowe-Sammlung, eine der teuersten der Welt unter anderem mit Werken von Andy Warhol, Cy Twombly und Gerhard Richter.

Die Auswahl ist groß und vielfältig. Beim Auktionshaus Sotheby's hofft man auf Rekorde.

"Dies ist unsere größte Verkaufssaison seit 2015 . Es wird die erste wirklich große Verkaufssaison seit dem Beginn der Pandemie", so Brooke Lampley von Sotheby's. "Und wir erwarten, dass die Rückkehr zu einem Angebot wie vor der Pandemie auf rege Nachfrage beim Fachpublikum stoßen wird."

"Human One" vom NFT-Star "Beeple"

Auch bei Christie's gibt es Filetstücke zu ergattern unter anderem von Basquiat und Andy Warhol.

Der ganz große Hype dreht sich aktuell jedoch vor allem um sogenannte NFT -Kunst, also entmaterialisierten Kunstwerke wie "Human One" vom NFT-Star "Beeple" (bürgerlicher Name Mike Winkelmann).

Goldgräberstimmung auf dem Kunstmarkt

Da kommen schnell Rekordsummen in Millionenhöhe zusammen, meint Noah Davis von Christie's. "Es herrscht gerade so eine Art Goldgräberstimmung. Alle sind wie im Rausch und suchen nach dem nächsten Goldschatz.

Und das macht absolut Sinn. Ich werde mich nichT über NFT-Revolution beschweren. Tatsächlich tue ich natürlich alles, was ich kann, um sie zu beschleunigen. Ich glaube nicht, dass es bei der künstlerischen Leistung einen so großen UnTerschied zwischen 'Human One' und einem Caillebotte gibt."

Ob sich der NFT-Trend auf dem Kunstmarkt langfristig halten wird, bleibt abzuwarten. Bei den am 15. November beginnenden Herbstversteigerungen rechnen die beide große Auktionshäuser mit je einer Milliarde Umsatz.