Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bulgarien: Wahlsieg hängt an den Auslandsstimmen

Von euronews
euronews_icons_loading
Bulgarien: Wahlsieg hängt an den Auslandsstimmen
Copyright  Valentina Petrova/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Die Entscheidung über den Sieg bei der Parlamentswahl in Bulgarien hängt an den Auslandsstimmen. Nach Auszählung von 95 Prozent aller abgegebener Stimmen kam das Bündnis GERB-SDS des langjährigen Ministerpräsidenten Bojko Borissow auf 23,9 Prozent. Die Protestpartei ITN liegt mit 23,6 Prozent knapp dahinter.

Erwartet wird, dass eine Regierungskoalition ohne Beteiligung von Borissows Partei gebildet wird.

Der ITN-Vorsitzende Slawi Trifonow, der bei der Wahl selbst nicht antrat, meldete sich schriftlich zu Wort: „Heute war ein guter Tag für die bulgarische Demokratie. Das war die gerechteste Wahl, die das Land je erlebt hat. Und das nicht, weil es eine solches Ergebnis gibt, sondern wegen der neuen Wahlbestimmungen, die den Stimmenkauf, die von Unternehmen kontrollierte Stimmabgabe und das Phänomen der Karteileichen auf ein Mindestmaß beschränken", schrieb der bekannte Sänger und Fernsehmoderator.

euronews-Reporter Damian Wodenitscharow berichtet: „Die größte Überraschung bei der Wahl ist das knappe Ergebnis zwischen dem ersten und zweiten sowie dem dritten und vierten Platz. Noch ist also nichts entschieden. Alle setzen auf die im Ausland abgegebenen Stimmen, um sich einen Vorsprung zu verschaffen. Die sollen in den kommenden Tagen vorliegen."

Die bisherige Auszählung der Auslandsstimmen lässt auf Zuwächse für ITN schließen. Die Wahlbeteiligung lag amtlichen Angaben nach nur bei rund 27 Prozent.