Gesundheitspass: In Frankreich sind Zehntausende dagegen

Kundgebung in Paris
Kundgebung in Paris Copyright GEOFFROY VAN DER HASSELT/AFP or licensors
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In zahlreichen Städten des Landes gab es am Samstag Kundgebungen gegen die Alltagseinschränkungen und die Pflicht, z.B. bei einem Restaurantbesuch einen Impf- oder Testnachweis vorzulegen.

WERBUNG

In zahlreichen französischen Städten haben Zehntausende gegen den Covid-Gesundheitspass demonstriert. Sie erachten die in Teilen des Alltags vorgeschriebene Nutzung des Dokuments als Einschränkung der persönlichen Freiheit. Angemeldet waren landesweit 172 Veranstaltungen.

Der Gesundheitspass enthält Angaben über eine Impfung gegen die Atemwegserkrankung und über Testergebnisse. In Frankreich muss dieser Nachweis elektronisch oder in Papierform unter anderem bei einem Restaurantbesuch, bei Fernreisen oder bei der Teilnahme an Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen vorgelegt werden.

Einige der Regelungen sind bereits seit Juli in Kraft, das französische Parlament stimmte für eine Ausweitung, deren Verhältnismäßigkeit zuletzt vom Verfassungsrat bestätigt wurde. Viele der Menschen, die sich an den Kundgebungen beteiligten, sehen das anders, und sind ebenfalls gegen die Impfpflicht für Bedienstete des Gesundheitswesens.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Feiern am Strand: Tiktok beschert französischem Badeort Hossegor Besucheransturm

Frankreich kämpft mit dem QR-Code gegen Corona

Bauernproteste in Frankreich: "Die Landwirtschaft über alles"