Covid-19 in Finnland: Warum die Zahl der Neuinfektionen steigt

Vor einem Impfzentrum in Finnland
Vor einem Impfzentrum in Finnland Copyright Screenshot YLE via EBU
Von Euronews mit YLE
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Regierung von Ministerpräsidentin Marin verschärft die Corona-Regeln in besonders betroffenen Regionen.

WERBUNG

...

In Finnland werden seit dieser Woche auch Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren gegen Covid-19 geimpft. Dabei müssen die jungen Leute selbst ihr Einverständnis zur Impfung geben. Fast vierzig Prozent der Bevölkerung sind in Finnland vollständig geimpft.

Wie Ministerpräsidentin Sanna Marin erklärte, breitet sich das Coronavirus derzeit besonders unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 88.

Weil die Zahl der Neuinfektionen in Finnland wieder angestiegen war, hat die Regierung die Coronaregeln verschärft. Bars und Restaurants in besonders betroffenen Regionen dürfen ab 22 Uhr keinen Alkohol mehr servieren und müssen um 23 Uhr dicht machen.

Auf der Karte der europäischen Agentur ECDC der vergangenen Woche, die das Infektionsgeschehen nach dem Ampelprinzip darstellt, ist der größte Teil Finnlands orange.

Für elf Prozent aller Infektionen wurden zuletzt Menschen verantwortlich gemacht, die sich im Ausland aufgehalten hatten. Darunter auch Saisonarbeiterinnen und -arbeiter, die in der Region Kainuu bei der Beerenernte helfen.

Dort ist auch eine Kaserne von einem Corona-Ausbruch betroffen. 30 Soldatinnen und Soldaten waren erkrankt, mehr als 100 in Quarantäne.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Covid-19 in Finnland: Maßnahmen der Regierungschefin zurückgepfiffen

Finnland auch 2021 das glücklichste Land der Welt

Ausnahmezustand in Finnland - Inselvorteil für Sardinien