Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kremlkritiker Nawalny soll noch länger in Haft, sagen russische Ermittler

Access to the comments Kommentare
Von euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Alexej Nawalny (Archiv)
Alexej Nawalny (Archiv)   -   Copyright  Alexander Zemlianichenko/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Der russische Kremlkritiker Alexej Nawalny wird möglicherweise erneut angeklagt. Russische Ermittler erhoben neue Vorwürfe gegen den 45-Jährigen.

Nawalny soll eine Organisation gegründet haben, die Bürgerrechte verletze. Sein Anti-Korruptions-Fonds FBK habe Menschen zur "Ausübung illegaler Aktivitäten" ermuntert, hieß es weiter.

Laut Gesetz drohen Nawalny damit bis zu drei Jahren Haft, eine Geldstrafe oder Zwangsarbeit. Der Oppositionelle war Anfang des Jahres wegen eines anderes Strafbestandes zu mehrjähriger Lagerhaft verurteilt worden. Das damalige Urteil stand als politisch motiviert in der Kritik.

Nawalny hatte im vergangenen Jahr nur knapp einen Giftanschlag überlegt. Er könnte nach Berechnungen seiner Anwälte im Sommer 2023 freikommen.