EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Tierdiebstahl wird eigener Straftatbestand in Großbritannien

Tierdiebstahl wird eigener Straftatbestand in Großbritannien
Copyright AP Horizons
Copyright AP Horizons
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Tiere sind Sachen, juristisch gesehen. Dementsprechend handelt es sich um Eigentumsdelikte – bisher. Tierische Gefährten sollen als fühlende Wesen anerkannt werden. Die Preise für beliebte Hunderassen haben sich während der Coronapandemie verdoppelt - und so einen neuen Markt geschaffen.

WERBUNG

Die britische Regierung will den Diebstahl von Haustieren in England zu einem neuen Straftatbestand zu machen. Tiere sind Sachen, juristisch. Dementsprechend handelt es sich um Eigentumsdelikte – bisher. Tierische Gefährten sollen deshalb jetzt als fühlende Wesen anerkannt werden, was den Tatbestand deutlich verschärft.

Wir reagieren und schaffen einen speziellen Straftatbestand: den der Entführung von Haustieren. Das wird es uns leichter machen, solche Straftaten zu erfassen, zu verfolgen, insbesondere strafrechtlich.
George Eustice
Britischer Umweltminister

Gerade während der Lockdowns wurden mehr und mehr Haustiere gestohlen, laut Angaben der Tierschutzorganisation Dogs Trust verdoppelten sich die Preise für Exemplare der beliebtesten Hunderassen. Dieser Markttrend dürfte diesen speziellen Markt für Diebe interessant gemacht haben. Die Regierung hofft nun, den Tierdiebstahl durch härtere Strafen Dank des neuen Straftatbestandes zu stoppen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Eine standhafte Freundin" - Die Queen besucht das schottische Parlament

Extinction Rebellion protestiert in Berlin

Brexit-Vorkämpfer Nigel Farage will doch bei britischer Parlamentswahl antreten