Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

WHO gegen Auffrischungsimpfung

Access to the comments Kommentare
Von Julika Herzog mit dpa
euronews_icons_loading
WHO gegen Auffrischungsimpfung
Copyright  Balazs Mohai/MTVA - Media Service Support and Asset Management Fund
Schriftgrösse Aa Aa

Die Weltgesundheitsorganisation hat sich erneut gegen eine dritte Covid-19-Impfung ausgesprochen. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus verwies auf die Millionen Menschen weltweit, die immer noch keine erste Dosis erhalten haben.

Laut WHO sind bislang 80 Prozent aller weltweiten Corona-Impfungen in Ländern mit hohen und mittleren Einkommen erfolgt. Noch kein einziges armes Land hat eine Impfrate von zehn Prozent erreicht. Durch ein Aussetzen dritter Impfungen könnten Menschen in allen Länder schneller vor Covid-19 geschützt werden, sagte Tedros.

«Wir haben Gleichbehandlung von Beginn an eingefordert - nicht erst, wenn die reichsten Länder versorgt sind», sagte Tedros bei einer Pressekonferenz in Genf. «Solange die Firmen und Länder, die das globale Angebot kontrollieren, denken, dass sich die Armen der Welt mit Überresten zufrieden geben sollen, werde ich nicht schweigen.»