Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Raketen in Israel und Gaza - Sorge vor neuer Eskalation

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Raketen in Israel und Gaza - Sorge vor neuer Eskalation
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Die Sorge wegen eines größeren Konflikts zwischen Israel und der Hamas wächst. Nachdem aus dem Gazastreifen Raketen abgefeuert worden, hat Israel Ziele der Hamas im Gazastreifen beschossen.

Als Reaktion auf einen Raketenangriff aus dem Gazastreifen hat Israels Luftwaffe Ziele in der Nacht zu Sonntag Ziele im Palästinensergebiet angegriffen. Nach Angaben der Armee seien unter anderem militärische Anlagen, Waffenlager und Angriffstunnel getroffen worden.

Es war die zweite Nacht in Folge mit Luftangriffen auf Hamas-Ziele. Auch am Freitag hatten militante Palästinenser bereits eine Rakete auf israelisches Gebiet gefeuert. Die Lage an der Gaza-Grenze hatte sich zuletzt wieder aufgeheizt, es herrscht die Sorge vor einem neuen größeren Konflikt.

Bei gewaltsamen Demonstrationen gab es Tote und Verletzte. Neben Raketenangriffen werden auch wieder vermehrt Ballons mit Brand- und Sprengsätzen aus Gaza auf israelisches Gebiet geschickt.

Israel hatte zu Monatsbeginn eine Reihe von Erleichterungen umgesetzt, um die Lage zu beruhigen. Die im Gazastreifen herrschende Hamas fordert jedoch eine vollständige Aufhebung der seit 2007 verschärften Blockade des Küstenstreifens. In dem Gebiet am Mittelmeer leben etwa zwei Millionen Menschen unter sehr schlechten Bedingungen. Israel und Ägypten begründen die Blockade mit Sicherheitserwägungen. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft.

Israel hatte sich im Mai einen elftägigen militärischen Schlagabtausch mit militanten Palästinensern im Gazastreifen geliefert. Ägypten vermittelte schließlich eine Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas, die am 21. Mai in Kraft trat.