Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Champions League: FC Bayern in Torlaune, VfL Wolfsburg mit Remis

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
euronews_icons_loading
Jubelnde Spieler von Juventus Turin
Jubelnde Spieler von Juventus Turin   -   Copyright  Antonio Calanni/AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem nächsten Doppelpack von Tormaschine Robert Lewandowski stürmt der FC Bayern München in der Champions League zielstrebig Richtung Achtelfinale.

Der Weltfußballer setzte am Mittwoch beim 5:0 (2:0) gegen Dynamo Kiew mit einem verwandelten Handelfmeter (12. Minute) und nach einem perfekten Pass von Thomas Müller (27.) seine Trefferserie in Europas Königsklasse fort.

Weiter in der Krise befindet sich der FC Barcelona. Durch die 0:3 (0:1)-Pleite bei Benfica Lissabon, die Darwin (3./79./Elfmeter) und Rafa (69.) besiegelten, wird die Lage für Trainer Ronald Koeman immer prekärer. Die Katalanen hatten schon die erste Partie mit 0:3 gegen den FC Bayern München verloren.

VfL Wolfsburg holt Remis gegen Sevilla

Der VfL Wolfsburg hat sein erstes Champions-League-Heimspiel seit mehr als fünf Jahren nicht gewinnen können. Gegen den spanischen Spitzenclub FC Sevilla kamen die Niedersachsen am Mittwochabend über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. Vor 13.277 Zuschauern konnte das Team von Trainer Mark van Bommel nach dem Führungstreffer von Renato Steffen (48.) lange auf den Heimerfolg hoffen. Doch nach einem umstrittenen Foulelfmeter erzielte Ivan Rakitic (87.) noch den Ausgleich.

In derselben Gruppe G sicherte der deutsche Nationalspieler Karim Adeyemi RB Salzburg einen 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen OSC Lille. Der 19-Jährige verwandelte zwei Strafstöße (35./53.).

Juventus entzaubert den Titelverteidiger

Im Spitzenspiel der Gruppe H gewann Juventus Turin mit 1:0 (0:0) gegen den Titelverteidiger FC Chelsea. Der italienische Europameister Federico Chiesa überrumpelte die Londoner Sekunden nach Wiederbeginn. Zenit St. Petersburg schlug Malmö FF aus Schweden mit 4:0 (1:0).

Ronaldo trifft in der Nachspielzeit

Cristiano Ronaldo hat die nächste Bestmarke in der Champions League aufgestellt. Der Fußball-Profi von Manchester United stand am Mittwochabend beim 2:1 (0:0) gegen den FC Villarreal zum 178. Mal im höchsten europäischen Wettbewerb auf dem Feld und krönte seinen Auftritt auch noch mit dem Siegtreffer in der fünften Minute der Nachspielzeit. Zuvor hatte er sich den Rekord mit dem ehemaligen spanischen Spitzentorwart Iker Casillas geteilt.

Nach der 1:2-Auftaktniederlage beim Schweizer Meister Young Boys Bern und dem zwischenzeitlichen Treffer von Paco Alcacer (53.) standen der Rekordtorschütze und United am zweiten Spieltag unter Druck. Alex Telles gelang zunächst der Ausgleich (60.), ehe der über weite Strecken blasse Ronaldo doch noch zuschlug.

Robin Gosens verletzt ausgewechselt

Bereits zuvor hatte sich in der Gruppe F Atalanta Bergamo mit 1:0 (0:0) gegen Bern durchgesetzt. Der Heimsieg der Italiener, bei dem Matteo Pessina den entscheidenden Treffer erzielte, wurde von der schweren Verletzung des deutschen Nationalspielers Robin Gosens überschattet. Er verletzte sich nach elf Minuten ohne Fremdeinwirkung, eine Diagnose gibt es allerdings noch nicht.

Damit ist fraglich, ob der 27 Jahre alte Gosens für die Länderspiele gegen Rumänien (8. Oktober) und Nordmazedonien (11. Oktober) in der WM-Qualifikation nominiert werden kann. Bundestrainer Hansi Flick will seinen Kader am Freitag bekannt geben.