EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Champions League: Arsenal will zurück in die Siegesspur, Bayern den Gruppensieg

Der FC Arsenal bereitet sich auf das wichtige Spiel gegen den FC Sevilla vor.
Der FC Arsenal bereitet sich auf das wichtige Spiel gegen den FC Sevilla vor. Copyright UEFA 2023
Copyright UEFA 2023
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der Champions League könnte Arsenal im heutigen Spiel bereits das Ticket für die KO-Phase lösen. Der FC Bayern steht vor dem Gruppensieg, während Union Berlin noch auf die ersten CL-Zähler wartet.

WERBUNG

Der FC Arsenal empfängt heute Abend den FC Sevilla in einer wichtigen Champions-League-Partie im Emirates-Stadium.

Zuletzt setzte es für Mikel Artetas Truppe zwei Niederlagen. Nachdem Arsenal bei West Ham aus dem League Cup ausgeschieden war, folgte die erste Saisonniederlage in der Liga gegen Newcastle. Nun will man in die Siegesspur zurückkehren.

Dabei wird Arteta jedoch unter anderem auf Angreifer Gabriel Jesus verzichten müssen, dem im letzten Spiel gegen Sevilla der Treffer zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung gelang. Auch Tomas Partey ist verletzt, ein Einsatz von Martin Ødegaard ist fraglich.

Vor rund zwei Wochen musste Sevilla trotz Anschlusstreffer eine 1:2-Niederlage gegen Arsenal hinnehmen. Unter Neu-Trainer Diego Alonso läuft es noch nicht so recht für die Spanier. In der Liga gab es zuletzt vier Unentschieden in Folge, darunter immerhin auch ein Punkt gegen Real Madrid.

Gruppe B: Arsenal will Ticket für die KO-Phase

Um nicht den Anschluss in der Champions-League-Gruppe zu verlieren, wäre für Sevilla ein Sieg vonnöten. Dabei werden sie jedoch wohl ohne Abwehr-Routinier Sergio Ramos planen müssen, der an einer Muskelverletzung laboriert.

Arsenal könnte sich mit einem Sieg dagegen in Gruppe B schon ein Ticket für die KO-Phase sichern. Sollte Lens im Parallelspiel in Eindhoven gewinnen, wäre ein Weiterkommen für Sevilla bei einer Niederlage gegen Arsenal schon so gut wie unmöglich.

Gruppe A: Bayern vor Gruppensieg

Der FC Bayern kann derweil mit einem Heimsieg gegen Galatasaray Istanbul bereits den ersten Platz in Gruppe A klar machen. Beim Hinspiel in Istanbul taten sich die Münchner gegen ein besonders in der ersten Hälfte stark aufspielendes Galatasaray und die gellenden Pfiffe der heimischen Fans schwer, gewannen aber schlussendlich mit 3:1.

Auch Manchester United dürfte auf einen Sieg des FC Bayern hoffen. Mit drei Punkten gegen Kopenhagen könnten sie sich in dem Fall an Galatasaray vorbei auf den zweiten Platz in der Gruppe schieben, Kopenhagen wäre bei einem Sieg immerhin punktgleich mit dem Tabellenzweiten aus der Türkei.

Gruppe C: Union will endlich die ersten Punkte

Union Berlin wird in Gruppe C versuchen, die ersten Champions-League-Punkte in der Vereinsgeschichte aus Neapel heimzuholen. Zurzeit liegt Urs Fischers Mannschaft abgeschlagen auf dem letzten Platz. In Berlin beginnt nach wettbewerbsübergreifend unfassbaren 12 Niederlagen am Stück womöglich langsam der Trainerstuhl zu wackeln. Zuletzt verlor man zuhause deutlich 0:3 gegen Eintracht Frankfurt.

Real Madrid kann sich mit einem Sieg gegen Braga die Teilnahme an der KO-Phase sichern, derzeit stehen die Madrilenen standesgemäß mit neun von neun Punkten auf dem ersten Platz der Gruppe.

Gruppe D: Inter Mailand und Real Sociedad könnten KO-Phase klar machen

Benfica wartet noch auf den ersten Punktgewinn in der Gruppe D. Die Portugiesen müssen bei dem Gruppenersten Real Sociedad antreten.

Inter Mailand liegt punktgleich mit Real Sociedad auf dem zweiten Platz. Ein Sieg gegen RB Salzburg würde für die Italiener das sichere Weiterkommen bedeuten, gleiches gilt für die Spanier gegen Benfica.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Terror-Alarm? IS-Drohungen gegen Fußball UEFA Champions League Stadien

Weltmeisterschaft im Oliven-Pflücken: Deutschland landet auf Platz 3

Warum greift der Innenminister Fußballstar Karim Benzema wegen eines Gaza-Tweet an?