EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Mehr als 5 Millionen Corona-Tote weltweit

Mehr als 5 Millionen Corona-Tote weltweit
Copyright Evgeniy Maloletka/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Evgeniy Maloletka/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Zahl der Corona-Toten hat die Marke von fünf Millionen überschritten. Die Die Zahl der Corona-Toten hat die Marke von fünf Millionen überschritten. Die Schwelle von vier Millionen Corona-Toten weltweit war Anfang Juli überschritten worden.

WERBUNG

Die Zahl der Corona-Toten hat die Marke von fünf Millionen überschritten. Die Johns-Hopkins-Universität in den USA hat diese Zahl am Montag veröffentlicht. Die Schwelle von vier Millionen Corona-Toten weltweit war Anfang Juli überschritten worden.

Die aktuelle Zahl der weltweit bestätigten Infektionen geben die US-Forscher mit mehr als 246 Millionen Fällen an.

UN-Generalsekretär António Guterres bezeichnete die Fünf-Millionen-Marke als eine "schmerzhafte neue Schwelle". Es wäre ein Fehler zu glauben, dass die Pandemie vorbei sei. In Afrika seien erst fünf Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft.

Covid-19 hat die Länder ungleichmäßig getroffen. Die meisten Todesopfer sind in den USA, Brasilien, Indien, Mexiko und Russland zu beklagen.

Experten gehen bei den weitweiten Infektion- und Todeszahlen von einer hohen Dunkelziffer aus. Nach einer Schätzung der Zeitschrift "The Economist" soll Covid-19 etwa 17 Millionen Todesfälle verursacht haben.

Zum Vergleich: Die Zahl der Todesopfer infolge der "Spanische Grippe" Anfang des vergangenen Jahrhunderts - sie kann heute nur geschätzt werden - lag zwischen 20 und 100 Millionen Toten.

Die Spanische Grippe verbreitete sich örtlich und zeitlich versetzt in den Jahren 1918 bis 1920 in drei Wellen über die Welt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Dann haben wir ein Problem": Jens Spahn, das Boostern und fehlendes Pflegepersonal

Dänemark: Großbrand im Bürogebäude des Ozempic-Herstellers

Dramatische Bilder vom Busunglück in St. Petersburg: Bus stürzt von Brücke in den Fluss