Impfgegner machen mobil: Proteste gegen Corona-Maßnahmen

Covid Protest
Covid Protest Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Rund 15 000 Menschen kamen nach Angaben der Polizei bei einer Kundgebung auf dem Wiener Heldenplatz zusammen

WERBUNG

In Österreich sind erneut zahlreiche Menschen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen. Rund 15 000 Menschen kamen nach Angaben der Polizei bei einer Kundgebung auf dem Wiener Heldenplatz zusammen.

Am anschließenden Protestmarsch nahmen nach Angaben der Behörden insgesamt rund 44 000 Menschen teil.

Die Regierung plant mit Unterstützung von vier der fünf Parlamentsparteien eine Impfpflicht als Vorbereitung gegen weitere Corona-Wellen. Es drohen hohe Strafen für Impfverweigerer. In den vergangenen Wochen war es bereits mehrfach in Wien zu großen Demonstrationen gegen die Corona-Politik der Regierung gekommen.

Auch in der spanischen Hauptstadt Madrid kam es zu Protesten. In Spanien haben die zuständigen Behörden die Impfung von Fünf- bis Elfjährigen gegen Covid-19 genehmigt.

Spanien hat mittlerweile eine Impfquote von rund 80 Prozent. Knapp 90 Prozent aller Bürger, die älter als zwölf sind, sind bereits vollständig geimpft.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mit Auffrischung und Zwang gegen Omikron

Thailand heißt Sie (wieder) willkommen. Aber nur, wenn Sie reich genug sind

Warnung der USA: Agentengesetz könnte Georgiens EU-Beitritt behindern