Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Litauen warnt: Größte Kriegsbedrohung für Europa seit 1945

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP, dpa
euronews_icons_loading
Manöver in Litauen Anfang Januar 2022
Manöver in Litauen Anfang Januar 2022   -   Copyright  Screengrab

In mehreren osteuropäischen Ländern wächst die Sorge vor einer kriegerischen Auseinandersetzung mit Russland.

Als Reaktion auf die fehlgeschlagenen Vermittlungsversuche auf Nato- und OSZE-Ebene erhöhte Litauen die Alarmstufe für sein Militär.

Zuvor hatte Polens Außenminister Zbigniew Rau betont, das Risiko eines Krieges im OSZE-Gebiet» erscheine so groß wie nie in den vergangenen 30 Jahren.

Der litauische Overbefehlshaber Generalleutnant Valdemaras Rupsys ging noch weiter: "Aus militärischer Sicht oder mit den Augen eines Soldaten betrachtet, ist die Bedrohung für Europa durch einen Krieg auf dem Kontinent heute vielleicht die größte seit 1945. Eine direkte Bedrohung, durch die ein beträchtlicher oder großer Krieg ausbrechen kann. Sie wissen, dass die Geschichte uns lehrt, dass militärische Aktionen nicht auf ein Land beschränkt sein dürfen. Natürlich wird alles getan, um dies zu verhindern, und ich hoffe, dass es nicht dazu kommen wird, aber wir müssen auf das Schlimmste vorbereitet sein."

Rupsys verlangte von der Nato, in den Verhandlungen mit Russland keinen Schritt zurückzuweichen. Litauen bereite sich auf mehrere Szenarien vor, auch auf die Möglichkeit der Ausweitung eines eventuellen Krieges zwischen der Ukraine und Russland in Richtung Norden.