Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Bomben-Schneesturm": Wegen Monster-Unwetter fallen mehr als 5.000 Flüge aus

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
Schneesturm in Boston im US-Bundesstaat Massechusetts
Schneesturm in Boston im US-Bundesstaat Massechusetts   -   Copyright  Michael Dwyer/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

An der Ostküste der USA sind etwa 55 Millionen Menschen von heranbrausenden Schneestürmen betroffen. Der Nationale Wetterdienst NWS forderte die Bewohnerinnen und Bewohner von Boston und weit darüber hinaus dazu auf, nur falls wirklich nötig ihre Wohnungen zu verlassen.

Nach Angaben von FlightAware wurden mehr als 5.000 Flüge abgesagt.

Josh Reynolds/AP
Eisige Temperaturen im US-Bundesstaat MassachusettsJosh Reynolds/AP

Die Bürgermeisterin von Boston warnte vor einem "historischen" Sturm.

Mehrere Gouverneure haben den Notstand ausgerufen und die Bewohner aufgefordert, die Straßen zu meiden. Es wurde mit massiven Stromausfällen gerechnet. Gewarnt wurde außerdem vor Überschwemmungen an den Küsten.

Experten sprechen von "bombogenesises", der Entwicklung eines Bombensturmes, denn es wurde erwartet, dass sich kältere Luft mit wärmerer Meeresluft vermischt, was zu einem raschen Abfall des atmosphärischen Drucks führt. Dieser Prozess führt dann zu einem sogenannten Bombenzyklon.

Auch in New York hatte bereits starker Schneefall eingesetzt.