Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Joe Biden meldet Erfolg: IS-Chef bei US-Einsatz in Syrien getötet

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Zerstörtes Haus nach einer US-Operation in dem syrischen Dorf Atmeh in der Provinz Idlib, Syrien, 3. Februar 2022.
Zerstörtes Haus nach einer US-Operation in dem syrischen Dorf Atmeh in der Provinz Idlib, Syrien, 3. Februar 2022.   -   Copyright  Ghaith Alsayed/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Der Anführer der Terror-Miliz "Islamischer Staat" Abu Ibrahim al-Haschimi al-Kuraschi ist laut dem US-Präsidenten bei dem US-Militäreinsatz getötet worden.

Joe Biden erklärte Stunden nach dem Einsatz: "Dank des Geschicks und der Tapferkeit unserer Streitkräfte haben wir Abu Ibrahim al-Hashimi al-Kuraschi, den Anführer von ISIS, vom Schlachtfeld genommen."

Nach Angaben der Agentur AFP hat sich der 45 Jahre alte IS-Chef selbst in die Luft gesprengt.

Al-Haschimi hatte 2019 den vorherigen IS-Chef al-Bagdadi ersetzt.

In verschiedenen Telegram-Gruppen von Gegnern des sogenannten "Islamischen Staat" hatte es zuvor Spekulationen über den Tod al-Haschimis gegeben.

Bei der Militäroperation der USA sind nach syrischen Angaben mehrere Zivilisten in dem Bürgerkriegsland ums Leben gekommen. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete, dass mindestens 13 Zivilisten bei Gefechten zwischen der von den USA angeführten Koalition und dem IS getötet worden seien.

Das US-Verteidigungsministerium bestätigte eine Anti-Terror-Mission mit Spezialkräften der US-Armee. "Die Mission war erfolgreich", hieß es in einer Mitteilung. Weitere Details hatte das Pentagon zunächst nicht genannt.