EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Polizei rüstet sich: Mehrere Protestkonvois nähern sich Brüssel

Polizei rüstet sich: Mehrere Protestkonvois nähern sich Brüssel
Copyright THOMAS LO PRESTI/AFP or licensors
Copyright THOMAS LO PRESTI/AFP or licensors
Von Euronews mit afp
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Trotz Verbotes steuern kilometerlange Fahrzeug-Karawanen auf die belgische Hauptstadt zu, um gegen die Corona-Politik zu protestieren. Es werden Demonstrierende aus ganz Europa erwartet.

WERBUNG

Mit einem Hupkonzert protestieren Hunderte Menschen auf einem Supermarktparkplatz nahe Lille gegen die französische Corona-Politik. Hier in Nordfrankreich legen sie eine Pause ein.

"In allen Ländern passiert das Gleiche"

Der Protestkonvoi ist von Paris unterwegs ins EU-Viertel von Brüssel. Dort werden an diesem Montag auch Demonstrierende aus Deutschland, den Niederlanden und Luxemburg erwartet.

Die Französin Sandrine ist Hunderte Kilometer aus Lyon angereist: "Unser Plan ist, eine EU-Institution nach der anderen abzuklappern, weil die Corona-Politik ja auch auf europäischer Ebene gemacht wird. In allen Ländern passiert ja mehr oder weniger das Gleiche. Wir wissen nicht, wie weit wir gehen werden, aber wir gehen vorwärts und verschaffen unserer Stimme Gehör, weil wir keine andere Möglichkeit haben."

Brüssel verbietet Proteste

Die belgischen Behörden haben es verboten, in der Hauptstadt mit Fahrzeugen zu demonstrieren. Man werde eine Blockade Brüssels nicht zulassen. Zahlreiche Sicherheitskräfte wurden mobilisiert.

LIVE-Bilder aus Brüssel, wo die Lage angespannt ist. Es gibt eine hohe Polizeipräsenz, wann der Konvoi ankommt, ist nicht bekannt. Es werde mit rund 30 LKWs gerechnet, wie die Euronews-Redaktion in Brüssel in Erfahrung brachte.

Der selbsternannte “Freiheitskonvoi” hatte am Samstag bereits versucht, Frankreichs Hauptstadt Paris lahmzulegen – trotz Verbots. Die Polizei setzte Tränengas ein, es gab knapp 100 Festnahmen und Hunderte Verwarnungen - etwa, weil Menschen Benzinkanister, Hammer, Messer oder Steinschleudern dabeihatten.

Vorbild für die Aktion sind die anhaltenden Trucker-Proteste in Kanada, wo seit Wochen Tausende Menschen gegen Impfvorschriften und Corona-Maßnahmen mobil machen. Ähnliche Konvois gibt es inzwischen in mehreren Ländern weltweit.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kanadische Trucker ziehen ab

Spitzenkandidaten der Europawahl: Vorbereitung auf die Schlussdebatte

Kaufen oder mieten? Belgien will Immobilienkauf erleichtern