Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Tierheim oder Straße: Tausende Hunde jetzt allein in der Ukraine

Access to the comments Kommentare
Von Zoltán Siposhegyi
euronews_icons_loading
Hunde ohne ihre Menschen in der Ukraine
Hunde ohne ihre Menschen in der Ukraine   -   Copyright  from Euronews video

Der ungarische Tierschutz setzt sich für Hunde in der Ukraine ein, die ihr Frauchen oder Herrchen verloren haben und entweder im Tierheim gelandet sind, oder auf den Straßen herumirren.

In Budapest wird Hundefutter für die Ukraine in den Kleintransporter geladen:

Endre Kodolányi vom Tierschutz Ungarn sagt: "Tierheime in der Ukraine sind sehr dankbar für Hundefutter. Ich habe ein Video von einem Tierheim in der Ost-Ukraine erhalten. Die Leiterin weint vor Freude, weil sie unsere Spenden bekommen hat. Sie dachte, ihre Tiere müssten verhungern."

Dieser Transporter fährt zu einem Tierheim in einer ukrainischen Kleinstadt an der Grenze zur Slowakei. 6 Stunden braucht der Kleintransporter von Budapest bis Uschhorod (Ungwar). Hier leitet Irina Azizyan das Tierheim. Früher sammelte sie Futterspenden für streunende Hunde, seit Kriegsbeginn brauchen viele Hunde Futter, deren Menschen entweder getötet wurden, oder die ins Ausland flohen und sich außer Stande sahen, ihre Vierbeiner mitzunehmen.

Irina Azizyan: "Leider ist es so, dass die russische Armee alles in Schutt und Asche legt. Viele Hunde laufen durch die Straßen. Sie wissen nicht wohin. Sie haben nichts zu fressen. Viele sterben."

In den ersten Wochen des Krieges wurden hier Hunde von ihren Menschen abgegeben. Irina sagt, sie habe immer versucht, die Halter zu überzeugen, ihr Tier doch mitzunehmen. Aber viele wussten nicht, wie es für sie weitergehen würde, wohin sie fliehen würden.

In dem Tierheim in Uschhorod sind 170 Hunde. Sie warten auf ihre Menschen, auf das Ende des Krieges, darauf, dass sie wieder gestreichelt werden.