Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Guterres in Kiew: "Krieg ist eine Absurdität im 21. Jahrhundert, er ist böse."

Access to the comments Kommentare
Von Serguei Doubine
euronews_icons_loading
Antonio Guterres, UN-Generalsekretär in der Ukraine
Antonio Guterres, UN-Generalsekretär in der Ukraine   -   Copyright  Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat in der Umgebung von Kiew verwüstete Orte besucht. Borodyanka war zuvor von russischen Truppen besetzt gewesen. Nach seinem Treffen mit Präsident Wladimir Putin in Moskau sprach er mit Reportern.

Guterres nannte jeden Krieg inakzeptabel und eine "Absurdität im 21. Jahrhundert“. Guterres sagte weiter: "Ich stelle mir meine Familie in einem dieser zerstörten Häuser vor. Ich sehe meine Enkeltöchter in Panik weglaufen."

Krieg ist eine Absurdität im 21. Jahrhundert. Er ist böse.
Antonio Guterres
UN-Generalsekretär

Zwei Monate nach Beginn des russischen Angriffskriegs ist Guterres auf Vermittlermission in der Region. In Moskau kritisierte Guterres mehrfach die Invasion in die Ukraine und forderte humanitäre Korridore für Zivilisten. Zuletzt war der Druck auf den UN-Generalsekretär gewachsen, eine aktivere Rolle in dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu übernehmen.