EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

"Ein Leben in rot" - "Es muellert" verlängert beim FC Bayern bis 2024

Thomas Müller beim Ligaspiel gegen den BVB am 23.04.22
Thomas Müller beim Ligaspiel gegen den BVB am 23.04.22 Copyright Matthias Schrader/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Matthias Schrader/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sowohl der Verein FC Bayern München als auch Thomas Müller übergossen sich nach der Unterschrift über Twitter mit gegenseitigen Lobeshymnen. Offen sind jetzt noch zwei weitere nicht minder prominente Personalien beim deutschen Rekordmeister.

WERBUNG

Das Personalkarussel beim FC Bayern München dreht sich ab sofort etwas langsamer. Der deutsche Fußball-Rekordmeister gab die Vertragsverlängerung von Urgestein Thomas Müller bekannt. Der teilte seine Freude sogleich über Twitter:

Der Kontrakt des 32-jährigen Nationalspielers wäre am Ende der kommenden Saison ausgelaufen. Jetzt verlängerte der Offensivspieler, der vor 22 Jahren nach München gewechselt war, um ein Jahr bis 2024. Und das ist womöglich noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn der FC Bayern schrieb jetzt bereits von einem "Leben in rot". 

Von seiner Unterschrift könnte eine Signalwirkung ausgehen, da noch zwei weitere Vertragsverlängerungen mit Schlüsselspielern auf der Kippe stehen. Während Nationalkeeper Manuel Neuer laut Medienberichten wohl wie Müller zum Bleiben tendiert, wird Goalgetter Rober Lewandowski mit anderen europäischen Spitzenclubs wie dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. 

Medienberichten ist der Pole vor allem darüber wenig amüsiert, dass das Müchner Management sich heimlich mit dem Dortmunder Sturm-Giganten Erling Haaland getroffen hat, um einen möglichen Wechsel an die Isar zu erörtern. Der Norweger darf im bevorstehenden Sommer für eine festgeschriebene Ablösesumme von 75 Millionen Euro den BVB verlassen - und wird dies auch auch höchstwahrscheinlich tun. Aussichtsreichster und finanzstärkster Kandidat ist der Scheich-Club Manchester City.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ärger für FC Bayern: Spekulationen um Lewandowski-Abschied

"Der Hammer": Wer spielt gegen wen bei der Fußball-WM in Katar

Zum Saisonende: Bayern München wirft Thomas Tuchel raus