EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Vier Todesopfer binnen zwei Tagen - wütende Palästinenser in Ramallah verlangen Gerechtigkeit

Beerdigung von Bilal Awad Kabaha
Beerdigung von Bilal Awad Kabaha Copyright AFP
Copyright AFP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach einer Anschlagsserie in Israel führt die Armee fast täglich Einsätze im besetzten Westjordanland durch. In den vergangenen zwei Tagen wurden dort vier Palästinenser getötet.

WERBUNG

In Ramallah hat es wütende Proteste gegen die Besatzermacht Israel gegeben, nachdem die Armee einen weiteren Palästinenser getötet hat. Die Demonstrierenden im Westjordanland zogen durch die Straßen in der Nähe eines Krankenhauses. 

Bei dem Toten handelt es sich um einen 17-Jährigen. Er ist bereits das vierte palästinensische Todesopfer, das binnen zwei Tagen vom israelischen Militär getötet wurde.

Ein weiteres Todesopfer ist der 24-jährige Bilal Awad Kabaha. Nach Angaben der israelischen Armee wurden ihre Soldaten von ihm und anderen Palästinensern mit Steinen und Brandbomben angegriffen, sodass sie zurückschossen. Die radikal-islamische Hamas zählte ihn zu ihren Kämpfern.

Fast drei Millionen Palästinenser leben im Westjordanland - seit dem Sechstagekrieg von 1967 unter israelischer Besatzung. Das Gebiet soll nach Willen der Palästinenser eines Tages zu ihrem unabhängigen Staat gehören, doch der Friedensprozess zwischen beiden Seiten liegt seit etwa einem Jahrzehnt auf Eis. Seitdem baut Israel mehr und mehr Siedlungen im Westjordanland.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Düstere Bilanz nach 100 Tagen: NATO befürchtet Zermürbungskrieg

Kiew wartet: Welches Land hat bisher welche Waffen an die Ukraine geliefert?

Erstmals seit Monaten greift Hamas Tel Aviv mit Raketen an