Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Weltweite Leuchtfeuer zum 70. Thronjubiläum - Queen sagt Gottesdienst ab

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP, dpa
euronews_icons_loading
Die Queen gibt auf Schloss Windsor den Startschuss für Leuchtfeuer rund um den Globus
Die Queen gibt auf Schloss Windsor den Startschuss für Leuchtfeuer rund um den Globus   -   Copyright  Jonathan Brady/PA

Die Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum von Königin Elisabeth II. gehen vorerst ohne die 96-jährige Monarchin weiter. Aus gesundheitlichen Gründen sagte der Buckingham Palast die Teilnahme der Queen an einem Dankgottesdienst zu ihren Ehren in der Londoner St.-Pauls-Kathedrale ab.

Zuvor gab es auf Schloss Windsor Donnerstagabend noch einen symbolträchtigen Auftritt. Durch Handauflegen gab die Queen das Signal für die Entzündung von Leuchtfeuern im gesamten Vereinigten Königreich und darüber hinaus.

Trotz der Absage betonte der Palast, die Monarchin habe die Feierlichkeiten bislang sehr genossen. Allerdings habe die Queen "einige Beschwerden" verspürt und werde die Zeremonie in der Kathedrale "mit großem Widerwillen" verpassen. Auch ihr Sohn Prinz Andrew verzichtet auf die Gottesdienst-Teilnahme, weil er mit dem Coronavirus infiziert ist.

Traditionelle Leuchtfeuer

Das Anzünden von Leuchtfeuern ist ein traditionelles Element der königlichen Feierlichkeiten in Großbritannien, das ursprünglich dazu diente, auch Menschen fern von London an den Feierlichkeiten teilhaben zu lassen, etwa am Hadrianswall nahe der Grenze zwischen Schottland und England. Als römische Soldaten verkleidete Schauspieler entzündeten dort das Platin-Jubiläumsfeuer im Steinbruch Cawfield.

Zu Ehren der Königin wird an diesem Freitag auch die größte, erst 2021 wiederhergestellte Glocke des Landes namens "Great Paul" erklingen. Anschließend ist ein Empfang in der Londoner Guildhall geplant. Weniger förmlich wird es am Wochenende zugehen, wenn Samstagabend am Palast Stars wie Queen, Alicia Keys und Sam Ryder auftreten.