EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Kampfansage an Madrid? FC Barcelona blecht 100 Mio für Lewandowski/Raphinha

Adios, Manuel Neuer, hieß es am Samstag für Robert Lewandowski in München
Adios, Manuel Neuer, hieß es am Samstag für Robert Lewandowski in München Copyright Sven Hoppe/(c) Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Copyright Sven Hoppe/(c) Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die beiden Nationalstürmer Robert Lewandowski (Bayern München/Polen) und Raphinha (Leeds United/Brasilien) lässt sich der FC Barcelona rund 100 Mio. Euro kosten. Und das Gehalt ist dabei noch nicht einmal berücksichtigt. Ob das die Titel-Konkurrenten von Real und Atletico Madrid beeindruckt?

WERBUNG

Weltfußballer Robert Lewandowski hat seinen Wechsel zum FC Barcelona mit seiner Familie bei einem Kurzurlaub auf Mallorca gefeiert. Wie spanische und britische Medien weiter berichten, werde der 33-Jährige polnische Nationalstürmer von dort direkt nach Florida fliegen, wo sein neuer Verein ein Trainingslager absolviert.

Besteht Lewandowski die medizinische Untersuchung, bekommt Bayern München 45 Millionen Euro Ablöse plus fünf Millionen mögliche Bonuszahlungen. 

In Florida gastiert der FC Barcelona beim MLS-Club Inter Miami, dem Verein des früheren englischen Nationalspielers David Beckham.

Schon einen Schritt weiter ist der FC Barcelona mit Raphinha. Für den Brasilianer fließen ebenfalls 50 Millionen Euro an Leeds United. Der 25-jährige Nationalstürmer Brasiliens wurde bereits von Barcelonas Präsident Joan Laporta im Camp Nou Stadion präsentiert.

Bayern Müchens bislang prominentester Zugang Sadio Mané vom FC Liverpool ist schon voll ins Training integriert. Mit Spannung wird jetzt erwartet, wen der deutsche Rekordmeister als Nachfolger von Lewandowski verpflichtet, um die Mannschaft zu komplettieren. Denn der erst 17-jährige Matys Tel vom französischen Erstligisten Stade Rennes dürfte im Fall eines Transfers zunächst höchstens Ergänzungsspieler sein.

Immerhin hat mit Nationalstürmer Serge Gnabry ein potenziell wechselwilliger Spieler beim FC Bayern seinen 2023 auslaufenden Vertrag um drei Jahre verlängert. 

Kommt eventuell gar kein nomineller Ersatz für Goalgetter Lewandowski? Dann würde alles auf eine Doppelspitze Gnabry/Mané hinauslaufen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ex-Fußballprofi Sylvain Distin strampelt 1300 Kilometer für die Ukraine

Champions League: Arsenal will zurück in die Siegesspur, Bayern den Gruppensieg

Champions League: Topspiel zwischen Arsenal und Sevilla, Bayern und Union gefordert