EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Krise im Irak spitzt sich zu: Politiker al-Sadr zieht sich aus Politik zurück

Aufruhr im Irak
Aufruhr im Irak Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Anhänger des irakischen Politikers Muqtada al-Sadr haben den Regierungspalast in Bagdad gestürmt. Al-Sadr hatte zuvor seinen Rückzug angekündigt.

WERBUNG

Der einflussreiche Kleriker Muqtada al-Sadr hat angekündigt, sich vollständig von der irakischen Politik verabschieden zu wollen. Daraufhin stürmten Hunderte seiner Anhänger den Regierungspalast in Bagdad.

Al-Sadrs Liste hatte im vergangenen Oktober bei der Parlamentswahl die meisten Sitze gewonnen. Der schiitische Geistliche hatte sich vergeblich darum bemüht, eine Regierung zu bilden. Seitdem tobt im Irak ein Machtkampf.

Al-Sadr begründete seinen Rückzug auch mit der verfahrenen politischen Situation im Land. Beobachter rechnen damit, dass sich die politische Krise weiter verschärft.

Das irakische Militär verhängte eine stadtweite Ausgangssperre für Zivilisten und Fahrzeuge, um die zunehmenden Spannungen und die Gefahr von Zusammenstößen zu verringern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Krieg ohne Plan - vor 20 Jahren marschiert die "Koalition der Willigen" in den Irak ein

Mindestens 20 Verletzte - Eskalierende Proteste in Bagdad

Bis zu 15 Jahre Strafe: Irak verabschiedet Anti-LGBTQ+-Gesetz