Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kriegstag 187 in der Ukraine: Wie steht es um die Gegenoffensive bei Cherson?

Access to the comments Kommentare
Von Oleksandra Vakulina
euronews_icons_loading
Sasha Vakulina vor Ukraine-Karte
Sasha Vakulina vor Ukraine-Karte   -   Copyright  Euronews

Eine neue Phase des Krieges: Die Ukraine hat den Beginn der lang erwarteten Gegenoffensive angekündigt, - nach wochenlangen Angriffen an, die darauf abzielten, die russischen Streitkräfte in Cherson im Süden von ihren Hauptversorgungsrouten abzuschneiden und russische Lagerhäuser und Kontrollpunkte zu zerstören.

Seit über einem halben Jahr führt die Ukraine in diesen Gebieten fast ausschließlich Verteidigungskämpfe, wobei einige der schwersten Gefechte im Osten, im Donbass-Gebiet, und im Süden in Richtung Cherson stattfinden.

Anfang Juli sagte Verteidigungsminister Oleksii Reznikov, Präsident Wolodymyr Selenskyj habe dem ukrainischen Militär befohlen, den besetzten Süden zu befreien, der in den frühen Tagen der Invasion von den Russen besetzt wurde.

Ukrainische Streitkräfte haben die ersten Verteidigungslinien in nicht näher bezeichneten Gebieten in der Region Cherson durchbrochen, aber von der Befreiung von Städten ist noch nicht die Rede.

Tatsächlich sind die Behörden sehr vorsichtig mit dem, was sie über die laufende Gegenoffensive preisgeben.

Aber es gibt zwei wichtige und bestätigte Punkte: Erstens: Dies ist kein Kampf um Cherson. Dies ist ein Kampf um den Süden der Ukraine. Die Sprecherin des südlichen Kommandos, Natalia Humeniuk, sagte, offensive Aktionen in verschiedene Richtungen hätten begonnen, einschließlich in der Region Cherson.

Und zweitens: Es wird einige Zeit dauern. Ein Berater des ukrainischen Präsidenten - Oleksiy Arestovych - sagte: "Dies ist eine langsame Operation, um den Feind zu zermürben … Seien Sie geduldig. Dieser Prozess wird nicht schnell sein, aber er wird mit der ukrainischen Flagge über allen Siedlungen der Ukraine enden.“