Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Aufregung in Dänemark: Soll zum Stromsparen die Weihnachtsbeleuchtung abgeschaltet werden?

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Wird es in diesem Jahr einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt in Vejle geben?
Wird es in diesem Jahr einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt in Vejle geben?   -   Copyright  Tariq Mikkel Khan/AP2010

Der Weihnachtsmarkt in Vejle - im vergangenen Jahr. Ob es in der 60.000-Einwohner-Stadt, der Hauptstadt der Region Süddänemark, auch in diesem Jahr wieder so sein wird, steht noch in den Sternen. Und zwar wegen der Energiekrise.

Die Verwaltung sucht verzweifelt nach Einsparmöglichkeiten und hat dabei auch den beliebten Weihnachtsmarkt ins Visier genommen, der jedes Jahr tausende Menschen anlockt. Weinachtsbaumbeleuchtung und Schlittschuhbahn - das alles steht zur Diskussion, wenn es darum geht, die Energiekosten im Winter nach unten zu drücken.

Die Anwohnerin Yvonne Rasmussen ist empört: “Unsere Stadt ist wunderschön im Dezember. Es wäre eine Schande, wenn wir ausgerechnet am Weihnachtsschmuck sparen. Wir haben immer diesen wunderschönen Weihnachtsbaum mit den Lichtern. Können wir nicht woanders sparen?”

Die Schulen und andere öffentliche Gebäude müssen ihre Thermostate in diesem Winter runterdrehen, das ist bereits entschieden. Schon ein Grad soll die Rechnungen spürbar senken. Der Lehrer Simon Krogh-Nielsen verteidigt die Entscheidung: ”Wenn wir es auf 16 Grad abkühlen würden, müssten wir Schals und Mützen tragen. Das wäre etwas anderes. So dürfte es aber gehen”.

Die Lichter sollen zwischen zehn Uhr Abends und fünf Uhr früh ausgeschaltet werden, jedenfalls dort, wo es sonst nicht unsicher wird.Nach einer Modellrechnung könnte schon eine Stunde weniger Licht bis zu 40.000 Euro pro Jahr sparen. Darauf hofft die Stadtverwaltung.