Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Traurig, schockiert und verwirrt": Warum entzieht die dänische Königin ihren Enkeln die Titel?

Access to the comments Kommentare
Von David Mac Dougall
Prinz Joachim lebt mit seiner zweiten Frau, Prinzessin Marie, und den gemeinsamen beiden Kindern in Paris.
Prinz Joachim lebt mit seiner zweiten Frau, Prinzessin Marie, und den gemeinsamen beiden Kindern in Paris.   -   Copyright  Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix   -  

Die dänische Königin hat vier ihrer acht Enkelkinder die königlichen Titel aberkannt. Eine Entscheidung, die von ihrem jüngsten Sohn kritisiert wurde. Warum der Schritt?

Königin Margrethe II. hat zwei Söhne: Kronprinz Frederik, der Thronfolger, und sein Bruder Prinz Joachim.

Während die Prinzen jeweils vier eigene Kinder haben, dürfen sich Joachims Kinder ab dem 1. Januar nächsten Jahres nicht mehr Prinz oder Prinzessin nennen - ein Titel, den sie derzeit tragen. Stattdessen dürfen sie dann nur noch einen ihrer anderen Titel führen: Graf oder Gräfin von Monpezat.

"Die Entscheidung der Königin steht im Einklang mit ähnlichen Anpassungen, die andere Königshäuser in den letzten Jahren auf unterschiedliche Weise vorgenommen haben", hatte das Königshaus am Mittwoch in einer Erklärung mitgeteilt.

Die Königin wolle, dass ihre vier Enkelkinder von Prinz Joachim "in der Lage sind, ihr eigenes Leben in einem viel größeren Ausmaß zu gestalten, ohne durch die besonderen Überlegungen und Pflichten eingeschränkt zu sein, die eine formale Zugehörigkeit zum Königshaus von Dänemark als Institution mit sich bringt."

Betroffen von der Entscheidung der Königin sind die Enkelkinder Prinz Nikolai, 23, Prinz Felix, 20, Prinzessin Athena, 10, und Prinz Henrik, 13.

Allerdings fühlt sich die Familie von Prinz Joachim, einschließlich seiner Ex-Frau, von der Aberkennung der Titel vor den Kopf gestoßen.

Wie war die Reaktion auf diese Ankündigung?

Obwohl der Palast erklärt hat, dass diese Entscheidung mehrere Monate lang vorbereitet wurde und dass  Prinz Joachim vorab informiert worden sei, hat er kritisch auf die Ankündigung reagiert.

In einem Interview mit einem dänischen Medienunternehmen wird Joachim, der mit seiner zweiten Frau und seinen beiden jüngsten Kindern in Paris lebt, mit den Worten zitiert, dass er von der Entscheidung über die Änderungen nicht viel mitbekommen habe.

"Ich wurde fünf Tage vorher darüber informiert. Ich musste meinen Kindern sagen, dass man ihnen zum Jahreswechsel ihre Identität nehmen wird. Ich bin sehr, sehr traurig, wenn ich sehe, wie sie sich aufregen und nicht begreifen, was über ihre Köpfe hinweg geschieht", sagte er.

Prinz Nikolai, der älteste Sohn von Prinz Joachim, sagte der dänischen Zeitung Extrabladet am Donnerstagabend, er sei traurig, schockiert und verwirrt über die Entscheidung seiner Großmutter.

"Meine ganze Familie und ich sind natürlich sehr traurig. Wir sind, wie meine Eltern auch gesagt haben, schockiert über diese Entscheidung und darüber, wie schnell es tatsächlich gegangen ist", sagte Prinz Nikolai gegenüber Reportern vor der Kopenhagener Wohnung, die er mit seiner Freundin teilt.

"Ich bin sehr verwirrt, warum das so passieren musste", sagte der 23-Jährige.

Auch seine Mutter, Gräfin Alexandra von Frederiksborg, die erste Ehefrau von Prinz Joachim, reagierte überrascht: "Wir sind traurig und stehen unter Schock. Das kommt wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Die Kinder fühlen sich ausgeschlossen. Sie können nicht verstehen, warum man ihnen ihre Identität wegnimmt".

Obwohl die Titel der königlichen Enkelkinder geändert werden, verlieren sie nicht ihren Platz in der Reihenfolge der dänischen Thronfolge. Derzeit stehen sie in der Thronfolge an 7., 8., 9. und 10. Stelle, hinter ihrem Vater, ihren Cousins und ihrem Onkel.