Zu schnell bei Nebel: 1 km lange Massenkarambolage in US-Staat Oregon

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
Bergungsarbeiten nach der Massenkarambolage
Bergungsarbeiten nach der Massenkarambolage   -   Copyright  AP

Im US-Bundesstaat Oregon hat sich eine Massenkarambolage mit rund 60 Fahrzeugen ereignet. Nach Angaben der Polizei sei dabei ein Mensch ums Leben gekommen. Weitere Personen wurden verletzt.

Berichten zufolge soll zu hohe Geschwindigkeit bei dichtem Nebel die Ursache des Unfalls sein. Die Unfallstelle erstreckte sich über mehr als einen Kilometer.

Aus einer näher gelegenen Stadt wurden Schulbusse geschickt, um die vielen liegengebliebenen Autofahrer und Autofahrerinnen abzuholen.

Auch auf Fotos im Internet ist der extrem dicke Nebel zu sehen.

In den sozialen Medien veröffentlichte Videos zeigten gestrandete Autofahrer, die sich ihren Weg durch das zertrümmerte Blech der zerquetschten Autos bahnten. Sattelschlepper, die Bier, Chips und andere Lebensmittel transportierten, waren bei dem Unfall aufgerissen worden, so dass sich ihr Inhalt auf der Straße wiederfand.

Der Nebel wurde durch die hohe Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit Waldbränden in der Region noch verschlimmert. Kurz zuvor hatte es einen Temperatursturz gegeben.