Italien wird weiblich regiert - aber auch von Rechtsaußen

Italien wird jetzt von einer Ministerpräsidentin regiert.
Italien wird jetzt von einer Ministerpräsidentin regiert. Copyright Vlad Chesnov
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit Giorgia Meloni regiert erstmals eine Frau Italien. Was hat die Republik von der neuen Regierungschefin von Rechtsaußen zu erwarten?

WERBUNG

In Italien wird es eine neue Regierung geben, erstmals geführt von einer Frau: Giorgia Meloni. Dazu euronews-Korrespoindentin Giorgia Orlandi:

„Insgesamt gibt es 24 Minister, und interessanterweise sind es mehr Männer als Frauen, obwohl Giorgia Meloni als erste italienische Ministerpräsidentin vereidigt worden ist. Die Ernennung von Antonio Tajani zum neuen Außenminister zeigt Melonis Pro-EU- und Pro-NATO-Haltung, während die Ernennung von Matteo Salvini, dem Vorsitzenden der Lega-Partei, zum neuen Infrastrukturminister Melonis harte Haltung in der Migrationsfrage verdeutlicht, da er auch für die Aufsicht über die Hafenbehörden im ganzen Land zuständig sein könnte. Es ist klar, dass diese Ernennungen von Italiens Staatspräsident Mattarella überprüft wurden, bevor sie bestätigt wurden.

Und es sieht so aus, als ob die Regierung ab nächster Woche ihre Arbeit aufnehmen wird, nachdem sie sowohl im Unterhaus als auch im Senat eine Vertrauensabstimmung gewonnen hat. Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron ist zu Besuch in Rom und Meloni wird versuchen, ein Treffen mit ihm zu arrangieren, aber Melonis Priorität wird eindeutig die Bewältigung der steigenden Energiekosten sein. Wir wissen, dass dies eines der Hauptthemen ist und die Italiener darüber sehr besorgt sind.“

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Italiens neue Ministerpräsidentin: Süßer das Glöckchen nie klingelte

Ciao, Mario! Giorgia Meloni offiziell ins Amt eingeführt

Das älteste Land in Europa: Was steckt hinter Italiens Überalterungsproblem?