EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

USA: Liegen die Umfragen falsch oder wird Joe Biden bei den Midterms abgestraft?

Lange Schlange vor den Wahlbüros in den USA
Lange Schlange vor den Wahlbüros in den USA Copyright David Goldman/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Copyright David Goldman/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AFP, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Laut Umfragen könnten die Republikaner in den USA sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat die Mehrheit gewinnen und Joe Biden das Regieren schwer machen. Doch die Umfragen lagen zuletzt oft falsch.

WERBUNG

Für die US-Regierung von Vize-Präsidentin Kamala Harris und Präsident Joe Biden steht bei dieser Wahl viel auf dem Spiel. In den Umfragen vor den Midterms - den Zwischenwahlen nach zwei Jahren Präsidentschaft - liegen die oppositionellen Republikaner sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat vorn.

In New York will die Demokratin Kathy Hochul als erste Frau zur Gouverneurin gewählt werden.

AP/AP
Die Demokratin Kathy Hochul in New YorkAP/AP

In Arizona tritt der neue Star der republikanischen Partei, Keri Lake, an, um die Gouverneurswahlen zu gewinnen.

Ross D. Franklin/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Republikanerin Keri Lake in ArizonaRoss D. Franklin/Copyright 2022 The AP. All rights reserved

Besonders spannend wird es in den fünf bei den letzten Wahlen von Demokraten gewonnenen Staaten Arizona, Georgia, Michigan, Pennsylvania, Wisconsin sowie in Nevada. Es geht um die Mehrheit im US-Repräsentantenhaus und im Senat.

"Im besten Fall ein Stillstand auf dem Capitol Hill"

Die Politikwissenschaftlerin Julie Normann sieht Wirtschaft und Inflation als die bestimmenden Themen.

Die UCL-Forscherin sagt: "Wenn die Demokraten eine oder beide Kammern verlieren, was sehr wahrscheinlich ist, wird das Bidens Agenda für die nächsten zwei Jahre wirklich lahmlegen. Wir können im besten Fall mit einem Stillstand auf dem Capitol Hill rechnen, im schlimmsten Fall werden wir wohl eine Reihe von Angriffen auf Bidens Politik erleben und sogar einige persönliche Probleme".

Es-Präsident Donald Trump hat in Palm Beach in Florida gewählt - er plant offenbar, bei den Präsidentschaftswahlen 2024 wieder anzutreten. Für den 15. November hat er eine "wichtige Mitteilung" angekündigt.

Vor vielen Wahlbüros bildeten sich lange Schlangen. An Orten, in denen der Ausgang knapp ist, könnte das Ergebnis erst in einigen Tagen vorliegen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erstunken und erlogen: George Santos (34) hat Lebenslauf "aufgehübscht"

Demokraten verlieren Mehrheit im US- Repräsentantenhaus

TV-Star für Trump: Wer ist Kari Lake (53), die Hoffnung der Republikaner?