Bald wieder Urlaub im Ausland? Chinesen dürfen wieder Pässe beantragen

Ein Reisender kommt am Guangzhou Baiyun Airport im Süden Chinas an
Ein Reisender kommt am Guangzhou Baiyun Airport im Süden Chinas an Copyright Emily Wang Fujiyama/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Copyright Emily Wang Fujiyama/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Chinas Einwanderungsbehörde hat angekündigt, dass Chines:innen ab dem 8. Januar wieder Pässe für touristische Reisen beantragen können.

WERBUNG

Seit dem Ende der Null-Covid-Politik in China verbreitet sich das Virus explosionsartig im ganzen Land. Krankenhäuser sind überfüllt, Krematorien kommen mit dem Einäschern der Leichen nicht hinterher. Offiziell unbestätigte interne Schätzungen gehen davon aus, dass sich allein in den ersten drei Dezemberwochen 18 Prozent der Bevölkerung angesteckt haben.

Nun hat die Einwanderungsbehörde angekündigt, dass Chines:innen ab dem 8. Januar wieder Pässe für touristische Reisen beantragen können. Die Ausgabe der Pässe war kurz nach dem Ausbruch der Pandemie gestoppt worden.

Tourismusbranche seit drei Jahren auf Eis

Damit wird für viele ein Urlaub im Ausland wieder möglich, eine Nachricht, die auch von Reisebüros mit Freude aufgenommen wurde. Die Tourismusbranche hatte nahezu drei Jahre lang auf Eis gelegen.

"Seit heute morgen haben wir jede Menge Anfragen von unseren Kunden über Wechat, Email und per Telefon bekommen. Sie fragen, ob sie wieder wie früher verreisen können und ob es eine Quarantäne bei ihrer Rückkehr geben wird und wann es wieder möglich sein wird, ins Ausland zu reisen", erzählt Liu Jing vom Reisebüro "Amazing Travel".

Bereits am Montag hatte die chinesische Gesundheitskommission mitgeteilt, die Quarantäne bei der Einreise nach China entfalle. Derzeit beträgt sie fünf Tage, zuvor waren es bis 21 Tagen gewesen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Suche nach einer koordinierten Antwort: In Brüssel wachsen die Sorgen um Chinas Coronawelle

Skytrain: Durch Wuhan schweben

Im Zeichen des Frühlings: Millionen Tulpen blühen in Istanbul