"Was treiben Sie da eigentlich?" Putins Wutanfall richtet sich gegen Minister Manturow

Access to the comments Kommentare
Von Kirsten Ripper  & Euronews  mit AP, Twitter
Wladimir Putin im Gespräch mit Handels- und Verkehrsminister Denis Manturow
Wladimir Putin im Gespräch mit Handels- und Verkehrsminister Denis Manturow   -  Copyright  Mikhail Klimentyev/Sputnik

Denis Manturow ist schon seit 2012 Russlands Minister für Industrie und Handel, eigentlich zählte der 53-Jährige zu den Lieblingen des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Doch die erste Kabinettssitzung des Jahres 2023 war ein erniedrigender Moment für Denis Manturow, den der Staatschef im Juli 2022 zum Vize-Regierungschef der Russischen Föderation gemacht hatte.

Allem Anschein nach hat der Handelsminister seine Aufgabe, die russische Rüstungsindustrie voranzutreiben, nach Ansicht Putins nicht zufriedenstellend erfüllt. Als im vergangenen Sommer im Krieg in der Ukraine Engpässe bei Russlands Armee immer flagranter wurden, hatte der Präsident Denis Manturow damit betraut, Abhilfe zu schaffen.

Alexander Zemlianichenko/Copyright 2021 The AP. All rights reserved
Ein Bild aus vertrauten Zeiten: Denis Manturow mit Wladimir Putin im Sommer 2021Alexander Zemlianichenko/Copyright 2021 The AP. All rights reserved

"Es dauert zu lang"

Manturow sprach bei der virtuellen Kabinettssitzung über die Produkton von Helikopter-Antrieben in St. Petersburg, die zuvor in der Ukraine hergestellt wurden. Als Breschnew-Stil beschreibt Osteuropa-Experte Anders Aslund die Erklärungen des Ministers.

Wladimir Putin fiel seinem Handelsminister immer wieder ins Wort und verlor beim Thema der Staatsaufträge an die russische Rüstungsindustrie die Beherrschung. "Es dauert zu lang. Diese 700 Flugzeuge, einschließlich der Hubschrauber... Sie müssen das mit dem Verteidigungsministerium klären... mehrere Unternehmen haben noch immer keine Aufträge erhalten", beschwerte sich der Staatschef. 

Und der Präsident machte deutlich, dass er die Geduld verloren hat. "Was treiben Sie da eigentlich?" fuhr Putin Manturow an. "Wann werden die Verträge unterzeichnet?"

Manturow versprach, dass sein Ministerium sein Bestes geben werde. Doch offenbar reichte dieses Versprechen Putin nicht, denn er stellte seinem Minister ein Ultimatum.

Putins Drohung an die Adresse des Ministers?

"Nein, tun Sie es innerhalb eines Monats. Verstehen Sie denn nicht, in welcher Situation wir sind? Es muss in einem Monat erledigt sein, nicht später." so Putin.

Kevin Rothrock, der Managing Direktor der Oppositionsplattform Meduza, erklärt: "Putin ist wieder einmal der harte Kerl, wenn es um seine bösen Bojaren geht, und gibt Handels- und Industrieminister Denis Manturow einen Monat Zeit, um die verzögerten Staatsaufträge zu erledigen. Andernfalls."

"Manturow muss wie der Teufel rennen und sich vor Fenstern in Acht nehmen." schreibt Lynn Rucker in Anspielung auf die Serie mysteriöser Todesfälle und Fensterstürze auf Twitter.

Denis Manturow ist in Murmansk geboren, hat in Moskau Soziologie und Jura studiert und ist Vater von zwei Kindern. Ob sich der russische Politiker als Putins Darling halten kann, bleibt abzuwarten.