Ex-Außenminister gewinnt Präsidentenwahl in Zypern

Außenminister Nikos Christodoulidis hat die Präsidschaftswahlen gewonnen.
Außenminister Nikos Christodoulidis hat die Präsidschaftswahlen gewonnen. Copyright Petros Karadjias/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Lucia Riera Bosqued
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der frühere Aussenminister Nikos Christodoulidis hat die Präsidentenwahl in Zypern gewonnen. Der direkt vom Volk gewählte Präsident bestellt und führt die Regierung . Der türkisch-zyprische Norden nahm nicht an der Abstimmung teil,

WERBUNG

In Zypern hat der frühere Außenminister Nikos Christodoulidis die Präsidschaftswahlen gewonnen. Der 49 Jahre alte Konservative kam auf 51,8 Prozent. Der von der Linkspartei AKEL unterstützte Diplomat Andreas Mavrogiannis kam auf 48,2 Prozent, er hat seine Niederlage eingeräumt. 

Der direkt vom Volk für fünf Jahre gewählte Präsident bildet und führt die Regierung in dem geteilten Inselstaat. Zypern ist seit 2004 Mitglied der EU, der türkisch-zyprische Norden nahm nicht an der Abstimmung teil, Zypern ist seit 1974 nach einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention geteilt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Pogromartige Zustände": Schwere Ausschreitungen gegen Migranten in Zypern

Neuer Zündstoff? Christodoulidis will Präsident "aller Zyprer" sein

Große Erdgasvorkommen vor Zypern: Geopolitischer Zankapfel?