#The Cube deckt auf: Diese Fotos aus Sudan sind Fake oder Photoshop

Sophia Khatsenkova deckt in #TheCube Fake News auf - auch aus Sudan
Sophia Khatsenkova deckt in #TheCube Fake News auf - auch aus Sudan   -  Copyright  Euronews in Lyon
Von Euronews

In den sozialen Medien werden Fotos aus dem Sudan geteilt, die gar nicht im Land aufgenommen oder retuschiert wurden. @SKhatsenkova deckt auf.

Während im Sudan tödliche Zusammenstöße stattfinden und die Evakuierung der Zivilbevölkerung weitergeht, tauchen in den sozialen Medien völlig aus dem Zusammenhang gerissene, retuschierte und irreführende Bilder auf, die Panik und Verwirrung stiften.

Zwei Bilder, die uns aufgefallen sind, wurden häufig auf Twitter geteilt und mit den aktuellen Kämpfen im Sudan in Verbindung gebracht.

Das erste Bild zeigt eine brennende Brücke.

Und das zweite ist ein brennendes Gebäude. Beide Posts behaupten, dies sei vor kurzem im Sudan fotografiert worden.

Dies Gewalt begann am 15. April 2023 nach einem wochenlangen Machtkampf zwischen zwei Generälen, die 2021 durch einen Staatsstreich die Macht übernommen hatten

Die Armee unter Militärchef Abdel Fattah al-Burhan ist mit den mächtigen paramilitärischen Rapid Support Forces (RSF) zusammengestoßen, die von Burhans eigenem Stellvertreter und späterem Rivalen Mohamed Hamdan Daglo angeführt werden.

Die beiden Männer waren sich uneinig über die geplante Integration der paramilitärischen Gruppe RSF in die reguläre sudanesische Armee.

Dies war eine wichtige Voraussetzung für eine endgültige Einigung zur Wiederaufnahme des demokratischen Übergangs im Land.

Und obwohl es schwere Kämpfe und Hunderte Opfer gegeben hat, haben diese beiden Bilder nichts mit der aktuellen Situation im Sudan zu tun.

Die Brücke ist nicht in Sudan - sondern führt auf die Krim

Für das erste Bild der brennenden Brücke lässt sich mit einer schnellen Rückwärtssuche herausfinden, ob es sich um ein Foto der AFP handelt.

Es stammt aus dem Oktober 2022 und zeigt die Folgen einer Explosion, die zum teilweisen Einsturz einer Brücke führte, die die Halbinsel Krim mit Russland verbindet.

Die Flammen am Hotel in Khartum sind Photoshop

AFP identifizierte das brennende Gebäude als das Corinthia Hotel - auch Burj al-Fateh Turm genannt - in Khartum, der Hauptstadt des Sudan.

Eine umgekehrte Bildersuche fand ein ähnliches Bild des Hotels - allerdings ohne Flammen oder Rauch -, das 2013 in einem Tweet veröffentlicht wurde.

Und je genauer man sich dieses Bild ansieht, desto deutlicher wird, dass es mit Photoshop bearbeitet wurde, um Rauch und Flammen hinzuzufügen.

Ein Sprecher des Hotels bestätigte gegenüber AFP, dass das Foto digital verändert wurde.

Auf Twitter behauptete vor einigen Tagen ein gefälschtes Konto, das bei Twitter Blue abonniert war und angeblich die paramilitärische Gruppe RSF vertritt, ihr Anführer sei bei den Kämpfen ums Leben gekommen.

Viele Twitter-Nutzer nahmen die falsche Meldung für bare Münze. Viele haben die neue Politik von Elon Musk auf der Plattform kritisiert, die ihrer Meinung nach Verwirrung stiftet und gefährliche Fehlinformationen verbreitet.

Cutter • Sophia Khatsenkova

Zum selben Thema