EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Große Anti-Vucic-Proteste in Belgrad

Eine riesige serbische Flagge während einer Anti-Regierungs-Demonstration in Belgrad, Serbien, 3. Juni 2023
Eine riesige serbische Flagge während einer Anti-Regierungs-Demonstration in Belgrad, Serbien, 3. Juni 2023 Copyright Marko Drobnjakovic/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Marko Drobnjakovic/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von STEFAN GORANOVIĆ
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zum Protest aufgerufen hatten liberale und linke Oppositionsparteien sowie Bürgerbewegungen. Die Demonstranten beschuldigen die serbische Regierung, Gewalt und Hassrede zu fördern, die letzten Monat zu 18 Toten geführt haben.

WERBUNG

Zehntausende haben in der Belgrader Innenstadt gegen die Gewalt im Nordkosovo protestiert und den Rücktritt von Präsident Aleksander Vucic gefordert.

Anlass des Protests waren zwei Amokläufe vor einem Monat. Die Demonstranten prangerten an, dass Vucic-treue private Fernsehsender Gewalt und Mafia-Kriminalität beschönigten. Damit werde ein Klima erzeugt, das Gewalt begünstige. 

Der populistische Präsident will nicht für die Toten verantwortlich gemacht werden.

"Sie müssen nur wissen, dass ich tot oder lebendig, gegen die kämpfen werde, die Gewalt unterstützen"

Aleksandar Vucic, serbischer Regierungschef

Die Menge marschierte in Richtung des Regierungssitzes von Vucic in der Belgrader Innenstadt. Die Demonstranten beschuldigen Vucic ebenfalls, sich unrechtmäßig der Kontrolle über alle staatlichen Institutionen bemächtigt zu haben. Vucic hat dies bestritten und behauptet, Oppositionsgruppen wollten ihn mit Gewalt stürzen.

Am 3. Mai hatte ein 13-Jähriger in einer Belgrader Schule neun Mitschüler und einen Wachmann erschossen. Einen Tag später schoss ein 21-Jähriger in einem Dorf bei Belgrad auf Menschen und tötete acht. Die beiden Vorfälle, die nicht unmittelbar miteinander zusammenhingen, erschütterten die serbische Gesellschaft aber zutiefst.

Nach Angaben serbischer Medien soll es sich bei der Kundgebung um die größte von fünf Anti-Regierungs-Protesten innerhalb eines Monats gehandelt haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Belgrads Bürger müssen nochmal zur Wahl

Neue serbische Proteste im Nordkosovo

Kosovo-Krise - mehr Soldaten, mehr Gespräche