EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Dürre bedroht Ernten und Wälder: Höchste Warnstufe in Litauen und Polen

Waldbrand bei Jüterborg (Juni 2023)
Waldbrand bei Jüterborg (Juni 2023) Copyright Thomas Schulz/dpa via AP
Copyright Thomas Schulz/dpa via AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Landwirte in Litauen müssen Tag und Nacht ihre Felder bewässern. Die Förster sind besorgt - in diesem Jahr gab es bereits 70 Waldbrände. Polen hat die höchste Warnstufe für Waldbrände ausgerufen.

WERBUNG

Trotz der jüngsten zum heftigen Regenfälle in Teilen Europas, sind viele Regionen mit einer anhaltenden Dürre konfrontiert. Die Landwirte in Litauen beispielsweise bewässern ihre Felder Tag und Nacht.

Viele befürchten, dass sie bei anhaltender Trockenheit etwa ein Drittel der Ernte einbüßen könnten. "Alles hängt vom Wetter ab, und wir brauchen Regen", sgat Landwirt Julius Sateika. "Vielleicht werde ich versuchen zu tanzen, um den Regen herbeizurufen".

Auch die litauischen Förster sind besorgt. In diesem Jahr hat es bisher 70 Waldbrände gegeben. Da die Meteorologen auch für die kommenden Tage keinen Regen vorhersagen, steigt die Brandgefahr weiter. Deshalb wird die Bevölkerung zur Wachsamkeit aufgerufen.

Warnstufe 3

Forstamtbeamter Giedrius Tamosiunas erklärt: "Wir bitten die Menschen, verantwortungsvoll mit Feuer im Wald umzugehen. Wenn Sie ein Lagerfeuer machen, tun Sie das an den dafür vorgesehenen Stellen. Danach muss das Feuer mit Wasser gelöscht werden, damit keine Funken entstehen, die das Feuer wieder entzünden könnten. Lasst uns den Wald schützen."

Auch Polen wartet ungeduldig auf etwas Regen. Die Behörden haben wegend er Brandgefahr für den größten Teil der ausgedörrten Wälder des Landes Warnstufe 3 ausgerufen, die höchste Warnstufe. 

Bald Betreten der Wälder verboten

Marcin Dziubak von der Forstinspektion Gryfino warnt: "Wenn die Waldfeuchtigkeit in den nächsten 5 Tagen unter 10 Prozent liegt, ist der Forstinspektor verpflichtet, ein Verbot für das Betreten der Wälder auszusprechen".

Für die Menchen wäre es ein herber Schlag, auf die schattenspendende Kraft der Bäume zu verzichten. Noch schlimmer ist die Dürre für Fauna und Flora - sollte tatsächlich Waldbrände ausbrechen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EU unter Druck, die wachsende Wut der Bauernproteste in ganz Europa zu entschärfen

Blitzschlag: 14 Tote bei Waldbränden in Kasachstan

"Ziemlich wütend": EU-Abgeordnete untersuchen illegale Abholzung in Rumänien