EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ukraine-Krieg trotz Überschwemmung: "Russland beschießt Evakuierungen"

Die ukrainische Armee im Überschwemmungsgebiet in der Region Cherson
Die ukrainische Armee im Überschwemmungsgebiet in der Region Cherson Copyright Evgeniy Maloletka/Copyright 2020 The AP. All rights reserved
Copyright Evgeniy Maloletka/Copyright 2020 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AFP,AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Ukraine macht Russland nach dem Dammbruch schwere Vorwürfe. Laut Berichten vor Ort wurden auch Helfer aus dem Ausland im Überschwemmungsgebiet durch Beschuss verletzt.

WERBUNG

Die Ukraine setzt ihre Offensive mit Angriffen in der Region Saporischschja fort. Das russische Verteidigungsministerium behauptet allerdings zu den Bildern, die Moskau veröffentlicht hat, ukrainische Angriffe in diesem Gebiet im Süden der Ukraine abgewehrt zu haben.

Kiew will Russlands Korridor zwischen Krim und Donbas unterbrechen

In der Region Saporischschja, die zu 80 % von Moskau kontrolliert wird, versucht Kiew, den Korridor zu durchbrechen, der es den Russen ermöglicht, die Halbinsel Krim mit dem Donbas zu verbinden.

Obwohl die Ukraine ihre Pläne nicht bekannt gibt, sprach die stellvertretende Verteidigungsministerin auf Telegram Hanna Maliar von Fortschritten in Bachmut und anderen Städten. 

Unterdessen gehen die Evakuierungen weiter, nachdem Cherson durch den Kakhowka-Dammbruch überflutet wurde.

Bisher 6.000 Menschen evakuiert

Mehr als 6.000 Menschen wurden bisher auf beiden Seiten des Dnjepr evakuiert.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj war am Donnerstag in die überschwemmte Region Cherson gereist, die weiter unter Beschuss steht.

Er sagte: "Russische Terroristen versuchen, die Situation, die sie mit ihrem Ökozid verursacht haben, weiter zu verschlimmern. Das ist absolut beabsichtigt. Sie beschießen weiterhin Cherson und die Gemeinden der Region, die bereits von Terroristen überflutet wurden. Sie beschießen sogar Evakuierungseinsätze".

Aus Helfer aus dem Ausland verletzt

Der ukrainische Botschafter bei den Vereinten Nationen in New York hat ebenfalls den Beschuss von Zivilisten während der Evakuierung der Überschwemmungsgebiete verurteilt. Der Ständige Vertreter der Ukraine, Sergiy Kyslytsya, sagte, mindestens neun Menschen, darunter Polizisten, medizinisches und Rettungspersonal, seien verletzt worden. Journalisten vor Ort haben bestätigt, dass auch internationale Helfer verletzt wurden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wo Russlands Truppen herrschen, können NGOs nicht helfen

Ukraine-Krieg: Wie NGOs Kindern helfen, die von Russland deportiert wurden

Nach Angriff auf Belgorod: Russland schlägt zurück