EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Vergeltungsschlag: Luftangriffe auf drei Hamas-Ziele im Gazastreifen

Löscharbeiten in Israel nahe der Gaza-Grenze am 21.9.2023
Löscharbeiten in Israel nahe der Gaza-Grenze am 21.9.2023 Copyright Tsafrir Abayov/Copyright 2023 The AP All rights reserved
Copyright Tsafrir Abayov/Copyright 2023 The AP All rights reserved
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Israels Armee hat nach Angriffen mit Brandballons und gewalttätigen Unruhen an der Grenze mehrere Ziele im Gazastreifen angegriffen. Im Westjordanland wurde ein 18-Jähriger beerdigt. Er war bei einer israelischen Razzia erschossen worden.

WERBUNG

Die israelische Armee hat aus Vergeltung mutmaßliche Einrichtungen der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas im Gazastreifen angegriffen. Drei Militärposten wurden nach israelischen Angaben getroffen. Zuvor war es am sechsten Tag in Folge zu gewaltsamen Auseinandersetzungen an der geschlossenen Grenze zum Gazastreifen gekommen.

Erstmals seit zwei Jahren seien auch wieder "Brandballons" auf israelischem Gebiet gelandet, berichteten israelische Medien. Dadurch seien mehrere Feuer entstanden.

Das Gesundheitsministerium in Gaza-Stadt teilte mit, dass mindestens 28 Palästinenser an der Grenze durch Schüsse verletzt worden seien. Nach Angaben des israelischen Militärs soll zuvor auf Sicherheitskräfte geschossen worden sein, die gegen die gewalttätigen Ausschreitungen vorgingen.

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde nahe Dschenin im Westjordanland ein Palästinenser zu Grabe getragen. Der 18-Jährige war bei Auseinandersetzungen mit israelischen Sicherheitskräften getötet worden. Die Sicherheitskräfte seien bei einer Razzia im Westjordanland beschossen worden, hieß es aus Armeekreisen.

Die jüngsten Auseinandersetzungen schüren die Angst vor einer neue Gewaltspirale in Nahost.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Israels Oberstes Gericht berät über umstrittenen Justizumbau

Mehr als 150 Verletzte bei Eritreer-Protest in Tel Aviv

Erstmals seit Monaten greift Hamas Tel Aviv mit Raketen an