EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Mehrheit der Ukrainer erwartet Beitritt zu EU und NATO im nächsten Jahrzehnt - Umfrage

DATEI - Foto vom 5\. Dezember 2013: Oppositionelle Demonstranten halten die Flaggen der EU und der Ukraine (rechts) um ein Denkmal des ukrainischen Dichters Taras Schewtschenko in der Innenstadt von Donezk.
DATEI - Foto vom 5\. Dezember 2013: Oppositionelle Demonstranten halten die Flaggen der EU und der Ukraine (rechts) um ein Denkmal des ukrainischen Dichters Taras Schewtschenko in der Innenstadt von Donezk. Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Joshua Askew
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Die Ukrainer sind nach wie vor davon überzeugt, dass ihr Land innerhalb von 10 Jahren Teil der beiden westlichen Blöcke sein wird.

WERBUNG

Ungeachtet einer Reihe komplexer Probleme und langsamer Fortschritte erwarten die Ukrainer einer neuen Umfrage zufolge den Beitritt zur NATO und zur EU im nächsten Jahrzehnt.

In einem am Mittwoch veröffentlichten Artikel veröffentlichte Gallup Umfragedaten, aus denen hervorging, dass 69 % der Ukrainer glauben, ihr Land werde innerhalb von 10 Jahren der NATO beitreten können.

Die Umfrage ergab auch, dass die Ukrainer in Bezug auf einen EU-Beitritt ähnlich optimistisch sind: Fast drei von vier Befragten glauben, dass ihr Land im gleichen Zeitraum Teil des Blocks werden wird.

Das US-Analyseunternehmen behauptete, die "Hinwendung der Ukraine zum Westen" sei "zementiert".

Moskaus Einmarsch in die Ukraine im Jahr 2022 habe den letzten Rest der einst starken Unterstützung, die Russland in der Ukraine genoss, im Wesentlichen zerstört", schrieb das Unternehmen, während das Ansehen der USA bei den Ukrainern von einem Rekordhoch gesunken sei.

Die Befragungen für die Umfrage wurden zwischen Juli und August durchgeführt, kurz nachdem die NATO erklärt hatte, die Ukraine könne in das von den USA geführte Militärbündnis aufgenommen werden - ohne jedoch anzugeben, wie oder wann.

Laut Gallup erwarteten 64 % der Ukrainer in den ersten Monaten des Krieges das Gleiche.

Letztes Jahr erklärten Experten gegenüber Euronews, dass es fünf Hauptgründe gibt, warum die Ukraine in absehbarer Zeit nicht der NATO beitreten wird - trotz der Tatsache, dass eine Reihe bestehender Mitglieder ihre Bewerbung unterstützen.

Die Gallup-Umfrage ergab, dass die Zahl der Ukrainer, die glauben, dass ihr Land zwischen 2022 und 2023 der EU beitreten wird, mit 73 % gleich geblieben ist, obwohl die Zahl derer, die sagen, dass das Land "niemals" beitreten wird, von 6 % auf 7 % gestiegen ist.

Die Studie zeigt auch, wie sich die Wahrnehmung westlicher Länder innerhalb der Ukraine verändert.

"Nach der Invasion prangerten die Ukrainer den Kreml an und wandten sich den USA zu", schrieb Gallup auf seiner Website: "Die Zustimmung zur US-Führung schoss in den ersten Monaten des Krieges auf ein Rekordhoch von 66 % - höher als jede Bewertung, die Russland je erhalten hatte, als es mit der Ukraine befreundet war."

Seitdem hat sich die Einstellung gegenüber Washington verschlechtert, da sich der politische Widerstand gegen die Ukraine-Hilfe seitens der radikalen US-Republikaner verstärkt hat und die Amerikaner zögern, Kiew in die NATO aufzunehmen, obwohl 53 % der Befragten das Land immer noch positiv sehen.

Diese beiden Faktoren "könnten zu einer gewissen Unsicherheit in der Ukraine geführt haben, die den USA geschadet hat", schrieb Gallup.

Gleichzeitig ist die Meinung über die deutsche Regierung gestiegen und liegt nun gleichauf mit der der USA, so Gallup weiter.

Vier Tage nach der Invasion am 24. Februar 2022 beantragte die Ukraine die EU-Mitgliedschaft. Nachdem Russland im September letzten Jahres vier ukrainische Regionen annektiert hatte, kündigte das Land überraschend einen NATO-Beitritt an.

Die NATO-Bestrebungen der Ukraine sind seit dem NATO-Kommuniqué vom Juli nicht weiter vorangeschritten.

Die derzeitigen Mitglieder Polen, Rumänien, die Slowakei, die Tschechische Republik, Estland, Lettland, Litauen, Montenegro und Nordmazedonien unterstützen den Antrag, aber NATO-Chef Jens Stoltenberg sagte im Vorfeld eines NATO-Gipfels im Juli, Kiew müsse zunächst den Krieg gegen Russland gewinnen.

Die Verhandlungen über den künftigen Beitritt der Ukraine könnten jedoch schon im Dezember beginnen.

WERBUNG

Dennoch ist es unwahrscheinlich, dass das Land, das von tief sitzenden strukturellen Problemen, insbesondere der Korruption, geplagt wird, in absehbarer Zeit beitreten wird.

"Auch wenn das Wie und das Wann noch unklar sind, ist die Botschaft der NATO und der EU an die Ukraine eindeutig: Beide glauben, dass die Zukunft der Ukraine in ihren Händen liegt", schrieb Gallup, und fast alle Ukrainer teilen diese Überzeugung - nur einer von zehn glaubt, dass es nie dazu kommen wird.

"Nach 18 Monaten Krieg mit Russland scheint die Hinwendung der Ukraine zum Westen abgeschlossen zu sein, während die tiefen kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Bindungen, die zwischen der Ukraine und Russland bestanden, immer mehr zur Vergangenheit der Ukraine gehören", fügten sie hinzu.

Russland und China haben unterdessen in der Ukraine nur noch wenige Bewunderer.

Weniger als die Hälfte von 1 % der von Gallup befragten Ukrainer sind mit der russischen Führung einverstanden, während der Krieg mit der Ukraine weitergeht.

WERBUNG

Die Zustimmung zu Chinas Führung ist auf einen neuen Tiefstand von 8 % gefallen, was "wahrscheinlich den Unmut der Ukrainer über die Weigerung des Landes widerspiegelt, keine Energie mehr von Russland zu kaufen", so das US-Analyseunternehmen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Angriffe auf Ostukraine - Kiew trifft Vorbereitungen für den Winter

Einfallstor für Russland? Warum die NATO die Suwalki-Lücke weniger fürchtet

Europatag: EU-Parlamentspräsidentin erhält Verdienstorden in Kiew