EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Faktencheck: Hat die First Lady der Ukraine einen geheimen russischen Pass?

Olena Selenska, die First Lady der Ukraine
Olena Selenska, die First Lady der Ukraine Copyright Stephanie Scarbrough/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Stephanie Scarbrough/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Sophia KhatsenkovaEuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

🇺🇦🇷🇺 Russlands Staatsmedien berichten, Olena Selenska, die First Lady der Ukraine, habe einen "geheimen" russischen Pass 🛂. THE CUBE geht der Frage nach...

WERBUNG

Haben Russlands Behörden einen geheimen russischen Pass der First Lady der Ukraine Olena Selenska entdeckt?

Das ist eine Propagandameldung, die russische Staatsmedien und Nutzer sozialer Netzwerke verbreiten.

Lassen Sie uns der Wahrheit auf den Grund gehen

Nach Angaben zahlreicher Internetnutzer und kremlnaher Medien haben russische Geheimdienste den versteckten russischen Pass von Olena Zelenska, der ukrainischen First Lady, gefunden.

Die Szene wurde angeblich in der Wohnung der Selenskyjs in Jalta in der russisch besetzten Region Krim gefilmt.

Es gibt jedoch mehrere Ungereimtheiten in dem Video, die Zweifel an der Echtheit des Passes und der Aufnahmen aufkommen lassen.

Ein Foto von Selenskas Instagram-Konto

Wir haben eine umgekehrte Bildersuche nach dem Foto der First Lady durchgeführt und das Originalfoto auf ihrem offiziellen Instagram-Account gefunden. Es wurde im März 2023 während Selenskas Besuch in Litauen gepostet.

Der Pass wurde jedoch Berichten zufolge im Jahr 2014 ausgestellt - fast 10 Jahre bevor Olena Selenska das Bild gepostet hat.

Regeln des russischen Passes nicht beachtet

Der Pass erfüllt auch nicht die Kriterien für einen russischen Reisepass. Laut der offiziellen Website der Regierung muss bei der Aufnahme eines Passfotos der Mund geschlossen sein und der Gesichtsausdruck sollte neutral sein, was bei der First Lady nicht der Fall ist

Ungereimtheiten bei den Zahlen

Eine weitere Ungereimtheit ist die Passnummer. In Russland entsprechen die ersten beiden Ziffern der Region, in der der Reisepass ausgestellt wurde

Wir sehen, dass die ersten beiden Ziffern 20 sind, was für die Region Woronesch im Südwesten Russlands steht.

Der obere Teil des Passes zeigt jedoch, dass der Pass im Bezirk Simferopol auf der Krim ausgestellt wurde - mehr als 1.200 Kilometer voneinander entfernt

Die dritte und vierte Ziffer sollten den letzten beiden Ziffern des Jahres entsprechen, in dem das Dokument ausgestellt wurde. Hier sehen wir, dass die Zahl 20 ist, was bedeutet, dass das Dokument 2020 ausgestellt wurde, aber oben steht, dass es 2014 ausgegeben wurde - also eine weitere bizarre Ungereimtheit.

Eine Wohnung auf der Krim

Es stimmt, dass die First Lady eine Immobilie auf der Krim besaß. Allerdings haben die russischen Besatzungsbehörden Selenskas Eigentum im Mai 2023 beschlagnahmt - wie die Moscow Times berichtet. Sie hatten erklärt, dass die Wohnung versteigert werden und der Erlös für Russlands Kriegsanstrengungen in der Ukraine werden solle. 

Daher erscheint es auch unwahrscheinlich, dass die russischen Behörden mehr als 4 Monate brauchten, um den geheimen Pass aufzudecken.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Faktencheck: Schickt die Ukraine Kinder als Soldaten in den Krieg?

Sind 97 % der Bezieher des spanischen Grundeinkommens Migranten?

Faktencheck: Macht ein überdimensionales Kreuz den Stimmzettel ungültig?