EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Judo-Grand-Slam von Abu Dhabi: Und zum Schluss die Schwergewichte...

Alice Bellandi (Zweite von links) siegte in Abu Dhabi
Alice Bellandi (Zweite von links) siegte in Abu Dhabi Copyright IJF (International Judo Federation)
Copyright IJF (International Judo Federation)
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Judo-Grand-Slam von Abu Dhabi ist beendet. Am letzten Wettkampftag standen die Schwergewichte auf der Matte.

WERBUNG

Der Judo-Grand-Slam von Abu Dhabi ging wie üblich mit den Kämpfen der Schwergewichte zu Ende. Noch einmal fünf Medaillensätze waren zu vergeben.

In der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm war Weltmeister Arman Adamian der Stärkste. Im Finale bezwang er den früheren Europameister Aleksandar Kukolj. Haruki Uemura, Mitglied des Exekutivkomitees des Judoweltverbandes, händigte dem Sieger das Edelmetall aus.

Inal Tasojew gewann in diesem Jahr bereits WM-Gold im Superschwergewicht, in Abu Dhabi setzte er sich ebenfalls durch - wie schon 2018. Cosmin Bălcăcean führte als Gast des Judoweltverbandes die Siegerehrung durch.

Nemanja Majdov aus Serbien gewann in Abu Dhabi zum dritten Mal ein Turnier der Welttour. Der 27-Jährige wurde bei den Männern bis 90 Kilogramm vom Spanier Tristani Mosachlischwili herausgefordert, wehrte aber alle Angriffe ab.

„2016 habe ich hier meinen ersten Wettkampf in der Klasse bis 90 Kilogramm bestritten und eine Medaille geholt. Ich freue mich sehr, ich fühle mich in Abu Dhabi immer wohl. Die Abläufe sind bestens, alles ist perfekt", so Majdov. Gergely Gulyás, Minister des ungarischen des Ministerpräsidentenamtes, war für die Siegerehrung zuständig.

Alice Bellandi verbuchte in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm ihren zweiten Grand-Slam-Sieg des Jahres. Die Italienerin bezwang im Finale Fanny Estelle Posvite aus Frankreich. Bellandi hatte bereits im Februar den Grand-Slam von Tel Aviv gewonnen.

Aref Alawani, Generalsekretär des Sportausschusses Abu Dhabis, sowie Tania Missoni von Missoni Limited, zeichneten die Siegerin aus.

„Wenn die Leute mir sagen, wie sehr sie Judo mögen, ist das für mich wie eine Medaille. So wie die Kinder hier, die wirklich zu niedlich sind", sagte Bellandi.

In der höchsten Gewichtsklasse der Damen - 78 Kilogramm und mehr - gab es einen portugiesischen Sieg: Rochele Nunes hat zum ersten Mal in ihrer Laufbahn einen Grand-Slam gewonnen. Die Portugiesin bekam es im Finale mit Kamila Berlikasch aus Kasachstan zu tun und erhielt für einen Haltegriff den siegbringenden Ippon. 

Die Goldmedaille erhielt sie aus den Händen des Vorsitzenden des Kata-Ausschusses des Judoweltverbandes, Franco Capelletti.

Italien sicherte sich in Abu Dhabi mit dreimal Gold den ersten Platz im Medaillenspiegel, es folgten Kanada und Frankreich. Auch der einheimische Judoverband der Vereinigten Arabischen Emirate war an den drei Wettkampftagen zweimal auf dem Treppchen vertreten und verbuchte zwei Bronzemedaillen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Japan zum siebten Mal Judo-Weltmeister bei den gemischten Teams

"Heute ist der Traum meines Vaters wahr geworden!" – Zweite Goldmedaille für Aserbaidschan

Goldener WM-Kampf: Anna-Maria Wagner holt sich das Olympiaticket