EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ex-First Lady Rosalynn Carter mit 96 Jahren gestorben

Rosalynn Carter (r.) zusammen mit ihrem Mann Jimmy Carter
Rosalynn Carter (r.) zusammen mit ihrem Mann Jimmy Carter Copyright Andy Newman/AP
Copyright Andy Newman/AP
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Während der Präsidentschaft ihres Ehemanns Jimmy Carter soll Rosalynn Carter großen Einfluss auf die Politik im Weißen Haus gehabt haben. Nun ist die ehemalige First Lady gestorben. Abseits der Politik setzte sie sich für soziale Belange ein.

WERBUNG

Die Frau von Ex-US-Präsident Jimmy Carter, Rosalynn Carter, ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Sie sei am Sonntag in ihrem Heimatort Plains im US-Bundesstaat Georgia im Kreise der Familie gestorben, wie eine von den Carters gegründete Stiftung mitteilte.

Im Mai war öffentlich geworden, dass Rosalynn Carter an Demenz erkrankt war. Die Stiftung teilte schließlich am vergangenen Freitag mit, dass die 96-Jährige palliativ zu Hause betreut werde. Jimmy Carter befindet sich seit Mitte Februar ebenfalls zu Hause in palliativer Betreuung im Kreise seiner Familie.

Die ehemalige First Lady machte sich zeitlebens für soziale Belange stark und war Autorin mehrerer Bücher. Sie soll während der Präsidentschaft ihres Ehemanns erheblichen Einfluss auf die Politik im Weißen Haus gehabt haben. Rosalynn und Jimmy Carter hatten 1946 geheiratet - das Paar hat vier Kinder.

Die ehemalige First Lady Michelle Obama lobte auf der Plattform X, wie sehr Rosalynn Carter es verstanden habe, das Amt der ersten Frau im Staat auszufüllen, weil es "kein Handbuch und keine Regeln gibt, um First Lady zu sein".

Der demokratische Politiker war von 1977 bis 1981 Präsident der USA, bis er von dem Republikaner Ronald Reagan abgelöst wurde. Er ist der älteste noch lebende frühere US-Präsident.

Im Winter machte die Stiftung des Paares öffentlich, dass der Ex-Präsident nach einer Serie von Krankenhausaufenthalten keine weiteren medizinischen Schritte mehr unternehmen wolle. Im September überraschte er dann mit einem öffentlichen Auftritt bei einer Erdnussparade in seiner Heimatstadt Plains. Carter und seine Ehefrau Rosalynn zeigten sich in einer dunklen Limousine.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Henry Kissinger im Alter von 100 Jahren gestorben

Früherer US-Präsident Jimmy Carter im Krankenhaus

Jimmy Carter: Nach Leber nun auch Gehirn vom Krebs befallen