Jimmy Carter: Nach Leber nun auch Gehirn vom Krebs befallen

Jimmy Carter: Nach Leber nun auch Gehirn vom Krebs befallen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der frühere US-Präsident Jimmy Carter hat sich zu seiner Krebserkrankung und der Behandlung geäußert. Am 12. August hatte der 90 Jahre alte Carter

WERBUNG

Der frühere US-Präsident Jimmy Carter hat sich zu seiner Krebserkrankung und der Behandlung geäußert. Am 12. August hatte der 90 Jahre alte Carter mitgeteilt, dass er an Leberkrebs leidet. Dieser Krebs wurde zwar entfernt, allerdings seien nun an einer anderen Stelle weitere Krebszellen entdeckt worden.

Er sagte: “Sie haben mich untersucht und vier Krebsstellen auf meinem Gehirn, vier Melanome, gefunden. Es sind kleine Stellen, etwa zwei Millimeter. Ich werde meine erste Strahlenbehandlung wegen der Melanome im Kopf am Nachmittag erhalten, danach sind vier Behandlungen im Abstand von drei Wochen vorgesehen.”

Jimmy Carter war von 1977 bis 1981 Präsident der USA. Nach seiner Niederlage 1980 betätigte er sich als internationaler Friedensstifter. Er war unter anderem bei der ägyptischen Präsidentschaftswahl 2012 als Beobachter dabei. Als erster ehemaliger US-Präsident besuchte er 2002 Kuba. Im selben Jahr wurde er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Carters Familie hat eine lange Krebsvorgeschichte: Sein Vater, ein Bruder und zwei Schwestern starben an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vor 60 Jahren: US-Präsident John F. Kennedy wird erschossen

"Slowakei soll immer an der Seite des Friedens stehen": Peter Pellegrini zum Präsidenten gewählt

Heilender Klang: Medizinstudenten ermuntern Krebspatienten