"Irlands Schande" - Regierungschef verurteilt rechtsextreme Gewalt in Dublin

Nach den Krawallen in Dublin
Nach den Krawallen in Dublin Copyright Brian Lawless/AP
Von Euronews mit AP, AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

🇮🇪 Irlands Regierungschef Leo Varadkar hat die Ausschreitungen in Dublin mit scharfen Worten verurteilt.

WERBUNG

Nach den gewaltsamen Ausschreitungen in Dublin sagt der irische Regierungschef, die Gewalttäter hätten "Schande über Irland" gebracht und würden mit aller Härte des Gesetzes bestraft.

34 Personen wurden nach den Plünderungen festgenommen. Die Randalierer hatten einen Bus und Polizeifahrzeuge in Brand gesetzt.

"Schande über Irland gebracht"

Ministerpräsident Leo Varadkar erklärte: "Die Beteiligten haben Schande über Dublin gebracht, Schande über Irland und Schande über ihre Familien und sich selbst. Diese Kriminellen haben nicht getan, was sie getan haben, weil sie Irland lieben, sie haben nicht getan, was sie getan haben, weil sie das irische Volk beschützen wollten, sie haben es nicht aus einem wie auch immer gearteten Patriotismus heraus getan. Sie haben es getan, weil sie von Hass erfüllt sind. Sie lieben Gewalt, sie lieben Chaos und sie lieben es, anderen Schmerz zuzufügen."

Nach einer Messerattacke, bei der auch drei Kinder verletzt wurden, lieferten sich offenbar vor allem rechtsextreme Hooligans mit Slogans wie "IRISH LIVES MATTER" Straßenschlachten mit der Polizei. Für den Messerangriff wurde ein Mann mit offenbar algerischerem Background verantwortlich gemacht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sunak trifft nordirische Regierung: 3,3 Mrd. Pfund reichen Belfast nicht

Dublin: Schwere Ausschreitungen nach Messerangriff auf Kinder

Messerattacke nahe Mädchenschule: Frau und Fünfjährige schwer verletzt