Dublin: Schwere Ausschreitungen nach Messerangriff auf Kinder

Irische Polizeibeamte nehmen einen Mann bei einer Demonstration in der Nähe des Tatorts im Stadtzentrum von Dublin fest. Donnerstag, 23. November 2023.
Irische Polizeibeamte nehmen einen Mann bei einer Demonstration in der Nähe des Tatorts im Stadtzentrum von Dublin fest. Donnerstag, 23. November 2023. Copyright Brian Lawless/PA
Von Diana Resnik
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Messerangriff in der Nähe einer Schule in Dublin hat für schwere Krawalle gesorgt. Die Demonstranten behaupteten, der Angreifer sei ein Migrant gewesen.

WERBUNG

Am Donnerstag ist es in der irischen Hauptstadt Dublin nach einer Messerstecherei zu schweren Ausschreitungen gekommen. In der Nähe einer Schule verletzte ein Angreifer fünf Menschen, darunter drei Kinder. Ein fünf-jähriges Mädchen und eine Mitarbeiterin der Schule wurden schwer verletzt. Ein etwa 50 Jahre alter Tatverdächtiger wurde noch vor Ort festgenommen und ins Krankenhaus gebracht. 

Schwere Ausschreitungen mit ausländerfeindlichen Slogans

Am Abend gingen hunderte von Menschen auf die Straßen.  Es kam zu schweren Ausschreitungen. 

Die Demonstranten behaupteten, der Angreifer sei ein Migrant gewesen. Es wurden ausländerfeindliche Slogans skandiert. 

Irische Polizeibeamte versuchen, eine Demonstration im Stadtzentrum von Dublin aufzulösen, Donnerstag, 23. November 2023.
Irische Polizeibeamte versuchen, eine Demonstration im Stadtzentrum von Dublin aufzulösen, Donnerstag, 23. November 2023.Brian Lawless/PA

Die Kundgebung schlug bald in Gewalt um. Dabei wurden ein Polizeiauto und ein Bus angezündet. Geschäfte wurden geplündert. Es wurde von Angriffen auf die Polizei berichtet. 

Irlands Polizeipräsident Drew Harris machte "rechtsextreme Hooligans" für die Ausschreitungen verantwortlich. 

Motiv des Angreifers noch unklar

Die Ermittler haben die Identität des Angreifers noch nicht bekannt gegeben. Sie gaben lediglich an, dass es sich dabei um einen etwa 50 Jahre alten Mann handeln soll. 

Die Irish Times berichtete, er habe sich die Wunden vermutlich selbst zugefügt. 

Der nationale Fernsehsender RTE meldet unter Berufung auf die Strafverfolgungsbehörden, der Angreifer sei zwar ausländischer Herkunft, lebe aber seit 20 Jahren im Land und habe die irische Staatsbürgerschaft. 

Die Motive des Angreifers wurden noch nicht aufgedeckt. Ein terroristischer Angriff sei aber unwahrscheinlich.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Irlands Schande" - Regierungschef verurteilt rechtsextreme Gewalt in Dublin

Demokratie in Gefahr? Schwere Ausschreitungen nach Parteiverbot

Politische Krise in Nordirland: Dublin und London bemühen sich um Lösung