Streik am Flughafen Genf beendet

So wird es heute in Genf wohl nicht ausssehen
So wird es heute in Genf wohl nicht ausssehen Copyright AFP
Von Christoph Debetseuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Am Heiligen Abend, einem der verkehrsreichsten Tage des Jahres, hat ein Teil des Bodenpersonals für unbefristete Zeit die Arbeit niedergelegt. Ihr Unternehmen DNTA ist für gut ein Viertel der Passagiere zuständig.

**UPDATE:

WERBUNG

Der Streik eines Teils des Bodenpersonals am Flughafen Genf ist am Sonntagmittag nach acht Stunden beendet worden.**

Am Genfer Flughafen hat ein unbefristeter Streik eines Teils des Bodenpersonals begonnen, nachdem Tarifverhandlungen gescheitert sind. Die Arbeiter forderten eine Gehaltserhöhung um 5 % und die Einführung zusätzlicher Härtefallzahlungen, das für die Abfertigung von Passagieren und Gepäck zuständige Unternehmen DNTA bot 3 %..

Die Streikenden erklärten, sie wollten „von Stunde zu Stunde“ über die Dauer des Streiks entscheiden. Diese sei abhängig von der Reaktion des Managements der DNTA, die ihren Hauptsitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat.

Der Streik wird erhebliche Auswirkungen auf den Flugbetrieb haben. Am Heiligabend, sollte Geneve-Cointrin, der zweitgrößte Flughafen der Schweiz, rund 60.000 Passagiere befördern.

In den frühen Morgenstunden kam es bereits zu mehreren Flugverspätungen und es wurde über die Möglichkeit nachgedacht, zwei Interkontinentalverbindungen, auf andere nahegelegene Flughäfen umzuleiten.

In Genf übernimmt DNTA Aufgaben wie das Ticketing und die Organisation der Passagier- und Gepäckströme. Hauptkunden sind Fluggesellschaften wie Emirates, Ethiopian Airlines, Air France, KLM, British Airways, Iberia und Air Lingus.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Genfer Autosalon in Katar: Festival der automobilen Exzellenz 

Längster Streik britischer Ärzte: rund 2 Mio. OP-Termine abgesagt

Pilotenstreik legt Lufthansa-Flugbetrieb lahm