EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"So darf es nicht weitergehen": Geisel-Angehörige stürmen die Knesset

Familien der Geiseln, die von der Hamas entführt wurden, fordern ihre Befreiung.
Familien der Geiseln, die von der Hamas entführt wurden, fordern ihre Befreiung. Copyright Ariel Schalit/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Ariel Schalit/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Diana Resnik mit AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Tel Aviv: Menschen haben eine Parlamentssitzung im Knesset gestürmt und die Befreiung der Geiseln aus Gaza gefordert. Zuletzt gab das israelische Militär den Tod einer weiteren Geisel bekannt, was abermals Proteste auslöste.

Sie werden nicht hier sitzen, während unsere Kinder dort sterben!
Angehöriger einer Geisel
WERBUNG

Dutzende von Familienangehörigen der in Gaza festgehaltenen Geiseln haben eine Sitzung des israelischen Parlamentsausschusses im Knesset gestürmt, um die Freilassung ihrer Angehörigen zu fordern.

Am 7. Oktober haben Terroristen der Hamas auf dem Musikfestival in der Negev-Wüste mehr als 360 Menschen getötet und mindestens 40 weitere entführt. Insgesamt wurden bei dem Terrorangriff 1140 Menschen getötet und mehr als 250 weitere verschleppt.

Die Menschen fordern die Befreiung der Geiseln

Zuletzt hatte das israelische Militär den Tod einer weiteren Geisel bekanntgegeben, was abermals Proteste auslöste. 

Menschen fordern die Freilassung der Geiseln aus der Gefangenschaft der Hamas.
Menschen fordern die Freilassung der Geiseln aus der Gefangenschaft der Hamas.Leo Correa/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.

Der Knessetabgeordnete und Vorsitzende des Finanzausschusses, Moshe Gafni, versuchte, die Familien zu beruhigen: 

Ich sage, wir werden alles tun, damit die Kinder, die Brüder, die Frauen sicher nach Hause zurückkommen.
Moshe Gafni
Knessetabgeordneter und Vorsitzender des Finanzausschusses

Ohne Waffenstillstand lässt Hamas keine weiteren Geiseln frei

Bisher ist es Israel jedoch nicht gelungen, die Hamas zu zerschlagen und die mehr als 100 in Gaza verbliebenen Geiseln zu befreien. Nach Angaben der israelischen Armee werden die Kämpfe wohl noch Monate andauern. Doch die Hamas will keine weiteren Geiseln freilassen, solange kein Waffenstillstand herrscht. 

Während der letzten Feuerpause zwischen Israel und der Hamas im November 2023 sind Dutzende von israelischen Geiseln im Austausch gegen palästinensische Gefangene freigekommen. Doch die israelische Regierung hat sich bisher geweigert, über einen weiteren solchen Austausch zu verhandeln, denn das würde bedeuten, dass tausende in Israel inhaftierte Palästinenser freigelassen werden müssten, darunter auch hochrangige Hamas-Kämpfer, die an Anschlägen beteiligt waren.

Familien der Opfer pflanzten am Ort des Massakers Bäume

Ela Bahat berührt ein Bild ihres 30-jährigen Sohnes Dror, der am 7. Oktober bei einem grenzüberschreitenden Anschlag der Hamas auf dem Nova-Musikfestival getötet wurde.
Ela Bahat berührt ein Bild ihres 30-jährigen Sohnes Dror, der am 7. Oktober bei einem grenzüberschreitenden Anschlag der Hamas auf dem Nova-Musikfestival getötet wurde.Leo Correa/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.

Die Familien der Opfer pflanzten an dem Ort des Massakers nun Bäume. Einer der Organisatoren erklärte, sie wollten der Welt zeigen, dass sie hier seien, um zu bleiben, ähnlich der neu gepflanzten Bäume.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Israel bezeichnet neues Geiselvideo der Hamas als „grausamen Terror“

Hunderte Israelis demonstrieren in Tel Aviv: Forderung nach einem Geiselabkommen

"Tag der Störung" in Tel Aviv: Massenproteste fordern Freilassung der Geiseln